.
.

✘Corona: Wo sind welche Präsenz-Weiterbildungen erlaubt?

Alle aktuell geltenden Länder-Regelungen zur Weiterbildung in Präsenzform

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatten Bund und Länder am 16. März 2020 ein umfangreiches Maßnahmepaket beschlossen. Die darin enthaltenen Einschränkungen umfassten u.a. auch ein Verbot von Weiterbildungsveranstaltungen in Präsenzform bzw. die Schließung von Bildungseinrichtungen.

Stand am 3. Juni 2022:
 Präsenzveranstaltungen in der Erwachsenenbildung sind grundsätzlich (wieder) möglich. In definierten »Hot Spots« kommt ggf. eine Masken- oder Testpflicht zur Anwendung. 

Bis zum 2. April galt noch eine Übergangsregelung, in der die Bundesländer die bisherigen Maßnahmen aufrechterhalten konnten. Sollte es noch zu besonderen Infektionsschwerpunkten (»Hot Spots«) kommen, sind die Länder berechtigt, auch künftig regional weitergehende Maßnahmen wie 3G oder 2G+ per Landesgesetz beschließen.

Eine Übersicht der bisher erlassenen pandemiebedingten gesetzlichen Einschränkungen auf Bundesebene finden Sie hier:  Klick 

Übersicht zu aktuellen Bedingungen der Bundesländer zum Präsenzunterricht

Wir empfehlen, unbedingt die genauen Bestimmungen aus der in der Tabelle verlinkten Quelle (siehe unten) zu beachten. Die nachfolgenden Angaben zu den jeweiligen Landesregelungen sind als Zusammenfassung zu sehen und können im spezifischen Einzelfall von den getroffenen Angaben abweichen.

Keine Rechtsberatung oder -auskunft! Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.

Letzte Aktualisierung:  03.06.2022  - Bitte beachten Sie entsprechende Hinweise zu möglichen Updates!
Zuletzt geänderte Landesverordnungen: Alle.

Hinweis: Eventuell müssen Sie den Cache Ihres Webbrowsers oder PDF-Readers kurz aktualisieren (meist <F5>), um die neuesten Einträge zu sehen...