Beschleunigte Innovation: KI-Einsatz verstärkt Personalbedarf

 Künstliche Intelligenz AI KI

Generative KI: Beschleunigter Einsatz und steigender Personalbedarf

Eine aktuelle Deloitte-Umfrage unter knapp 2.000 Führungskräften aus sechs Ländern, darunter 150 aus Deutschland, zeigt den zunehmenden Einsatz von generativer KI in Unternehmen. Diese Entwicklung wird insbesondere von Unternehmen mit ausgeprägter KI-Expertise vorangetrieben, was kurzfristig zu einem steigenden Personalbedarf führt.

Wachsendes Vertrauen und rasante Fortschritte

Seit der zunehmenden Verbreitung von generativer KI im Jahr 2022 ist das Vertrauen in KI-Technologien deutlich gestiegen. Nahezu drei Viertel der Befragten bestätigen dies. Insbesondere Unternehmen mit hoher KI-Expertise berichten von schnellen Fortschritten und aggressiveren Skalierungsstrategien im Vergleich zu weniger KI-affinen Unternehmen.

Effizienzgewinne und Produktivitätssteigerungen als wichtigste Vorteile

Die Studie zeigt, dass 70 Prozent der KI-affinen Unternehmen bereits bestehende Produkte und Dienstleistungen verbessern konnten und 63 Prozent berichten, dass sie Innovation und Wachstum signifikant fördern konnten. Trotz dieser Erfolge bleibt die Integration von generativer KI in nachhaltig wertschöpfende Geschäftsmodelle eine Herausforderung.

Selektiver Zugang und Rolle der Mitarbeiter

Rund 46 Prozent der Unternehmen geben an, dass nur ein kleiner Teil ihrer Belegschaft (20 Prozent oder weniger) Zugang zu zugelassener generativer KI hat. In KI-erfahrenen Unternehmen haben jedoch bereits 40 Prozent der Mitarbeiter Zugang zu diesen Werkzeugen.

Positiver Ausblick für den Arbeitsmarkt

Kurzfristig sehen mehr Unternehmen die Möglichkeit, durch den Einsatz von generativer KI die Zahl ihrer Mitarbeiter zu erhöhen als zu reduzieren. Gefragt sind vor allem Fähigkeiten in Datenanalyse, Prompt-Engineering, Informationsrecherche und Softwareentwicklung. Ebenso wichtig sind kritisches Denken, Problemlösungskompetenz und Kreativität.

Digitale Kompetenzen als Schlüssel zum Erfolg

Die wachsende Implementierung generativer KI in Unternehmen verdeutlicht die zunehmende Bedeutung digitaler Kompetenzen.

Um die Potenziale der KI voll auszuschöpfen, ist es essenziell, dass Mitarbeitende nicht nur technische Skills, sondern auch die Fähigkeit zur digitalen Kommunikation und Kollaboration besitzen. Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen spielen dabei eine zentrale Rolle, um sicherzustellen, dass die Belegschaft die neuen Technologien effektiv und verantwortungsvoll einsetzen kann. Dies impliziert auch die Berücksichtigung ethischer Überlegungen, wie KI gerecht und nachhaltig genutzt werden kann, um positive Auswirkungen auf die Gesellschaft zu fördern.

Diese Ergebnisse unterstreichen die dynamische Entwicklung und die Herausforderungen bei der Implementierung von generativer KI in Geschäftsmodelle, bei denen der Mensch weiterhin eine zentrale Rolle spielt.


DHV zur Einbindung von KI-Werkzeugen in Studium und Lehre
Der Deutsche Hochschulverband (DHV) befasste sich anlässlich des 74. DHV-Tags in Berlin mit dem Einsatz von KI im Hochschulbereich. Dabei kam er hinsichtlich möglicher Chancen und Risiken in den Feldern Forschung und Lehre zu diesen Ergebnissen:...
Erwartungen an die Auswirkungen von KI in verschiedenen Berufsfeldern
In Deutschland erwarten viele Menschen, dass die Künstliche Intelligenz (KI) in den nächsten Jahren umfassende Veränderungen in verschiedenen Berufsfeldern mit sich bringen wird. Eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom, an der 1.004 Personen ab 16...
Future Skills Journey: Digitaler Lernort für Zukunftskompetenzen
Der Weg zur Zukunftskompetenz: Kostenlose Lernangebote für alle Der Stifterverband hat in Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner NEOCOSMO eine Plattform geschaffen, auf der Interessierte kostenlos Zugang zu sogenannten Future Skills, also...

.