.

BIBB (Hrsg.): Ein Kompetenzmodell für die berufliche Weiterbildung

Ein Kompetenzmodell für die berufliche Weiterbildung

Kompetenzmodelle haben in der beruflichen Weiterbildung die wichtige Aufgabe, relevante Kompetenzen für den beruflichen Alltag auszubilden und angemessen darzustellen.

Im Rahmen des Projektes [email protected], das sich zum Ziel gesetzt hat, ein einheitliches, branchenübergreifendes Kompetenzmodell für Weiterbildungsportale zu entwickeln, wurden vier Zielgruppen der beiden Datenbanken »Hessische Weiterbildungsdatenbank« und »Kursportal Schleswig-Holstein« zu diesem Kompetenzmodell befragt.

Der Fachartikel stellt die ersten Ergebnisse dieser qualitativen Befragung ausgewählter Bildungsanbieter vor und richtet sich an Praktiker*innen und Wissenschaftler*innen, die sich mit dem Thema Kompetenzmodelle in der beruflichen Weiterbildung auseinandersetzen.

Die Ergebnisse der Anbieterbefragung liefern Anhaltspunkte für eine nutzerorientierte Anpassung des Kompetenzmodells und dessen Integration in Weiterbildungsdatenbanken. Die Befragungsergebnisse machen deutlich, dass eine Kompetenzeinteilung von Kursen der beruflichen Weiterbildung vom Großteil der Anbieter positiv bewertet wird. Viele erkennen den Vorteil, ihre Kurse mit Kompetenzstufen zu labeln, um mehr geeignete Kursteilnehmer*innen zu gewinnen. Aus diesem Grund ist die Entwicklung eines passgenauen Kompetenzmodells zentral.


  VERWEISE  


Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.