Strategien gegen den Fachkräftemangel: Weiterbildungsverbünde in MV

Land MVP   Wirtschaftsministerium

Förderung von Weiterbildungsverbünden als Reaktion auf Fachkräftemangel

Das Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommerns hat einen Ideenaufruf zur Unterstützung von Koordinierungsstellen für Weiterbildungsverbünde initiiert. Ziel dieser Initiative ist es, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen im produzierenden Gewerbe maßgeschneiderte Weiterbildungskonzepte zu entwickeln.

Diese Maßnahme soll dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft zu stärken und den Unternehmen zu ermöglichen, sich den neuen Herausforderungen der Arbeitswelt anzupassen.

Maßnahmen zur Bekämpfung des Fachkräftemangels

Der Ideenaufruf ist Teil einer umfassenden Strategie zur Bekämpfung des Fachkräftemangels, die im Rahmen des Zukunftsbündnisses des Landes beschlossen wurde. Die Initiative zielt darauf ab, die Weiterbildungsnachfrage im Land zu verstärken und den Unternehmen Unterstützung bei der Bewältigung der Herausforderungen durch den digitalen Wandel und die Transformation zu bieten. Für die Umsetzung der Projekte stehen insgesamt 1,5 Millionen Euro aus dem »Europäischen Sozialfonds Plus Programm 2021-2027 Mecklenburg-Vorpommern« zur Verfügung.

Struktur der Weiterbildungsverbünde

Weiterbildungsverbünde, als Kooperationsnetzwerke konzipiert, sollen Unternehmen ermöglichen, über ihre Grenzen hinaus mit Bildungseinrichtungen und anderen Partnern zusammenzuarbeiten. Diese Netzwerke sollen helfen, die zukünftigen Kompetenzanforderungen und Weiterbildungsbedarfe zu identifizieren. Gefördert wird die Einrichtung von Koordinierungsstellen, die als »Verbundmanager« oder »Verbundmanagement« fungieren, wobei die Förderung 70 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben umfasst.

Verfahren zur Auswahl und Bewilligung

Die Auswahl und Bewilligung der Projekte erfolgt über ein mehrstufiges Verfahren, das mit der Einreichung von Projektskizzen beginnt. Nach der Prüfung der Skizzen und einer positiven Auswahlentscheidung folgt die Aufforderung zur Antragstellung. Interessensbekundungen müssen bis spätestens 12. Juni 2024 bei der Gesellschaft für Struktur- und Arbeitsmarktentwicklung mbH (GSA) eingereicht werden.


Chancen durch Diversity: Die Rolle von Vielfalt bei der Mitarbeitersuche
Repräsentative Umfrage der IU Internationalen Hochschule belegt die Bedeutung von Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz für die Fachkräfte von morgen Unternehmen müssen Vielfalt anerkennen und Inklusion fördern, um für neue Talente interessant zu...
Rheinland-Pfalz investiert 9,8 Millionen Euro in Weiterbildung 2024
Rheinland-Pfalz stellt den anerkannten Weiterbildungsträgern im Land im Rahmen der Grund- und Angebotsförderung im Jahr 2024 mehr als 9,8 Millionen Euro zur Verfügung. Das teilte Weiterbildungsminister Alexander Schweitzer gestern in Mainz mit....
Weiterbildungsinvestitionen in Unternehmen erreichten 2022 neuen Höchststand
Höchststand erreicht: Die Weiterbildungslandschaft deutscher Unternehmen im Jahr 2022 Die Weiterbildungsbemühungen deutscher Unternehmen erreichten im Jahr 2022 einen neuen Höhepunkt, wie die jüngsten Ergebnisse der Weiterbildungserhebung des...

.