Erfolgsfaktor Weiterbildung

LinkedIn Learning

Workplace Learning Report 2022: Personalentwicklung weist den Weg in die neue Arbeitswelt

In der aktuellen Ausgabe des LinkedIn-»Workplace Learning Reports« ist der Wandel die einzige Konstante. Die Pandemie hat weltweit in Organisationen Makrotrends wie die digitale Transformation und wachsende Kompetenzlücken vorangetrieben und Beschäftigte und Unternehmen dazu gezwungen, zu überdenken, wie und wo sie arbeiten und was sie zur Arbeit bewegt.

LinkedIn nennt dieses Phänomen »The Great Reshuffle - die große Umstrukturierung« – eine Entwicklung, die die Arbeitswelt so noch nicht gesehen hat. Die Pandemie und ihre Auswirkungen auf das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben hat die Menschen dazu veranlasst, Flexibilität und Erfüllung in den Vordergrund zu stellen. Unternehmen überdenken ihre Geschäftsstrategien, Beschäftigungsmodelle, Werte und ihre Unternehmenskultur – häufig auf den Anstoß ihrer Belegschaft hin.

Betriebe stehen einerseits unter Druck, sich mit kompetenzbasierter Planung möglichst schnell für die Zukunft zu wappnen. Zum anderen sind Flexibilität und Selbstverwirklichung zur Priorität vieler Mitarbeitenden geworden. Insbesondere Forderungen nach Weiterbildungsmöglichkeiten werden lauter.

Im Zuge dieser Transformation brechen Weiterbildungsverantwortliche traditionelle Silos auf, um gemeinsam an einer ganzheitlicheren Personalstrategie zu arbeiten. Sie suchen nach neuen Ansätzen, wie sie Weiterbildung, berufliche Entwicklung, interne Mobilität und Mitarbeiterbindung miteinander verbinden und Werte wie das persönliche Wohlbefinden, Diversity und Inklusion stärker in den Mittelpunkt stellen können.

Hintergrund
Für den Workplace Learning Report hat LinkedIn im November 2021 weltweit 1.444 Personalentwickler*innen sowie 610 Beschäftigte, die an Weiterbildungsprogrammen ihres Unternehmens teilnehmen, befragt. Alle erwähnten Zahlen basieren auf den Angaben aus der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz).

 

 

80 Prozent der Unternehmen sehen Kompetenzlücken bei ihren Mitarbeitenden
Umfrage: Fast ein Viertel der Mitarbeitenden haben 2023 keinen einzigen Weiterbildungstag in Anspruch genommen Kompetenzlücken in der Ära der GenAI: Handlungsbedarf für Unternehmen In deutschen Unternehmen wird die Notwendigkeit einer...
Konzentration auf schnelle Vorteile bei Gen-AI-Einführung
Unternehmen vernachlässigen strategische Ziele Im Rahmen des World Economic Forum hat Deloitte in Davos eine neue KI-Studie vorgestellt. Diese beleuchtet die Erwartungen und Entwicklungen rund um Generative Künstliche Intelligenz und untersucht,...
KI-Einsatz in Unternehmen
Etwa jedes achte Unternehmen (12 Prozent) in Deutschland nutzt künstliche Intelligenz (KI) Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zu Ergebnissen für das Jahr 2023 setzen große Unternehmen ab 250 Beschäftigten weitaus häufiger KI-Technologie...

.