Folgen des technologischen Wandels für den Arbeitsmarkt

IAB5

IAB: Vor allem Hochqualifizierte bekommen die Digitalisierung verstärkt zu spüren

Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) befindet sich die Arbeitswelt inmitten einer signifikanten Transformation, angetrieben durch Fortschritte in der künstlichen Intelligenz (KI) und Automatisierungstechnologien.

Insbesondere hochqualifizierte Berufe, die bisher als sicher galten, sehen sich zunehmend mit dem Phänomen der Automatisierbarkeit konfrontiert. Die Studie veranschaulicht, dass das Potenzial zur Automatisierung quer durch alle Berufsfelder zugenommen hat, mit einem markanten Anstieg in Bereichen, die hohe Qualifikationen erfordern.

Wesentliche Erkenntnisse

Die Analyse offenbart, dass der Anteil potenziell automatisierbarer Tätigkeiten seit 2019 signifikant gestiegen ist:

  • In hochqualifizierten Berufen liegt der Automatisierungsanteil aktuell bei 36 Prozent, ein Zuwachs von 10 Prozentpunkten.
  • Bei spezialisierten Berufen, die einen Abschluss als Meister, Techniker oder Bachelor voraussetzen, könnten etwa 50 Prozent der Aufgaben automatisiert werden.
  • Der fortschrittliche Einsatz von KI erweitert die Möglichkeiten zur Automatisierung, einschließlich vormals als sicher geltender Tätigkeiten wie der Softwareprogrammierung.
  • Der Prozentsatz der Beschäftigten in Berufen mit hohem Automatisierungspotenzial ist von 34 Prozent in 2019 auf 38 Prozent in 2022 angestiegen.

Zukunft der Arbeit

Diese Entwicklungen bedeuten nicht das Ende der Arbeitswelt, wie wir sie kennen, sondern eine Verschiebung der Landschaft. Es ist unumgänglich, dass einige Berufe verschwinden werden, während neue entstehen. Die vorrangige Aufgabe besteht darin, Arbeitskräfte auf diese Veränderungen vorzubereiten und Weiterbildungsmöglichkeiten zu schaffen.

Maßnahmen zur Job-Sicherung

  • Qualifikationserweiterung durch Weiterbildung
    Die Abgrenzung zu Automatisierung erfordert kontinuierliches Lernen und die Aneignung neuer, nicht automatisierbarer Fähigkeiten.
  • Anpassungsfähigkeit
    Die Bereitschaft, sich den verändernden Anforderungen der Arbeitswelt anzupassen, ist entscheidend.
  • Technologiebewusstsein
    Ein fundiertes Verständnis neuer Technologien und deren Auswirkungen auf die eigene Arbeitssphäre ist unerlässlich.

Fazit

Die Automatisierung stellt eine fundamentale, jedoch gestaltbare Herausforderung dar. Es liegt in der Verantwortung aller Beteiligten, diesen Wandel positiv zu nutzen und die Arbeitswelt von morgen aktiv mitzugestalten.


Deutschlands Position im Bereich der Künstlichen Intelligenz
Künstliche Intelligenz in Deutschland: Status Quo und Perspektiven Deutschland zählt derzeit nicht zu den führenden Anbietern von KI-Lösungen und liegt bei den weltweiten KI-Patenten deutlich hinter den Spitzenreitern China und USA. Der Anteil...
Immer mehr Kinder ohne Kitaplatz trotz Rechtsanspruch
Kita-Plätze: Soziale Unterschiede hebeln Rechtsanspruch aus Immer mehr Kinder in Deutschland haben trotz Rechtsanspruch keinen Kita-Platz. Studien zeigen, dass vor allem die Kinder leer ausgehen, die eine Förderung am dringendsten benötigen. Das...
In drei von vier Büros wird noch gefaxt
Das Faxgerät: Ein Relikt, das sich trotz digitaler Transformation noch immer hält Obwohl Technologien wie die Schreibmaschine, Rohrpost oder Disketten längst überholt sind, hält sich das Faxgerät in deutschen Büros hartnäckig. Laut einer Studie...

.