Mastodon

Daten zur mentalen Gesundheit bei der Arbeit

baua5

Scientific Use File enthält Daten der ersten und zweiten Welle der S-MGA-Studie 

Ab sofort können Wissenschaftler*innen Daten der Studie zur Mentalen Gesundheit bei der Arbeit (S-MGA) der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) für ihre Forschung nutzen. Dazu stellt das Forschungsdatenzentrum der BAuA einen Scientific Use File zur Verfügung, der Daten aus der ersten und zweiten Befragungswelle der Studie enthält.

Die Studie zur Mentalen Gesundheit bei der Arbeit entstand in Zusammenarbeit zwischen der BAuA, dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sowie dem infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft. Die Studie untersucht Zusammenhänge zwischen Arbeitsbedingungen, mentaler Gesundheit, Arbeitsfähigkeit und Erwerbsteilhabe im Längsschnitt. Hierfür wurde eine repräsentative Stichprobe von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der Geburtsjahrgänge 1951 bis 1980 in ganz Deutschland wiederholt befragt. An der ersten Welle 2011/12 nahmen 4.511 Befragte teil, von denen 2.637 im Jahr 2017 wiederbefragt werden konnten.

Das Forschungsdatenzentrum der BAuA hat jetzt für die Weitergabe der in beiden Wellen erhobenen Daten an die wissenschaftliche Forschung einen Scientific Use File bereitgestellt. Dazu wurden die Befragungsdaten gezielt anonymisiert. Die dazugehörige umfangreiche Datendokumentation stellt den Inhalt des Datensatzes einschließlich der Aufbereitungs- und Anonymisierungsschritte dar. Die Daten für wissenschaftliche Zwecke stehen kostenfrei zur Verfügung. Den Datenzugang gibt es über einen Antrag an das Forschungsdatenzentrum der BAuA. Dazu schließt das Forschungsdatenzentrum einen Vertrag mit den Nutzenden über die Rechte und Pflichten bei der wissenschaftlichen Auswertung.

 

  LINKS  

 

Datensouveränität und Wettbewerbsfähigkeit in der Wissenschaft fördern
BMBF startet Aktionsplan Forschungsdaten  In dieser Woche tagt das Digitalkabinett der Bundesregierung. Entscheidender Faktor bei der Digitalisierung sind Daten, insbesondere Forschungsdaten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (...
Instrumente für Datenerhebungen in den Bildungs- und Sozialwissenschaften leichter finden
Zwei große Datenbanken für die bildungs- und sozialwissenschaftliche Forschung, das Forschungsdatenzentrum (FDZ) Bildung und das Open Access Repositorium für sozial- und verhaltenswissenschaftliche Messinstrumente ZIS, bieten jetzt eine neue...
HRK: Nationale Forschungsdateninfrastruktur als Chance für die Hochschulen nutzen!
»Die Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) bietet große Potenziale für die Wissenschaft an deutschen Hochschulen. Sowohl die Hochschulen selbst als auch die Länder müssen aber aktiv vorangehen, um die Teilnahme der Wissenschaft gezielt zu...

Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.