Bildungsurlaub in Brandenburg: Erstmals mehr als 6.000 Veranstaltungen anerkannt

Land Brandenburg 3

Wer sich im Land Brandenburg weiterbilden will, hat dafür beste Möglichkeiten: Mehr als 6.000 Weiterbildungsveranstaltungen wurden in 2017 vom Bildungsministerium anerkannt, in 2012 standen nur gut 4.000 zur Auswahl. Für die Teilnahme an einer anerkannte Weiterbildungsveranstaltung hat man Anspruch auf Bildungsfreistellung – auch »Bildungsurlaub« genannt – und wird von der Arbeit bezahlt freigestellt. So ist es im Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz geregelt.

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst: »Moderne Technologien, die Digitalisierung der Arbeitswelt oder neue Arbeitsverfahren machen das lebenslange Lernen im Beruf unerlässlich. Wer sich weiterbildet, sichert sein berufliches Fortkommen und ist nachweisbar weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Kulturelle oder politische Weiterbildung erhöhen die Chance auf Teilhabe und stärken das demokratisches Miteinander«.

Der aktuelle Katalog anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen umfasst Themen wie IT-Kompetenz, Projektmanagement, Betriebswirtschaft, Führungskompetenztraining, Social Media, Sprachkurse in Englisch, Arabisch, Chinesisch und vielen weiteren Sprachen, aber auch Angebote wie »Anders moderieren und präsentieren – Alternativen zu PowerPoint und Karten« oder »Aktiv für Demokratie im Betrieb«.

Im Rahmen der Bildungsfreistellung stehen berufstätigen Erwachsenen innerhalb von zwei Kalenderjahren insgesamt zehn bezahlte Arbeitstage zur Teilnahme an anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen zu. Veranstalter müssen die Weiterbildungsveranstaltungen zuvor beim Bildungsministerium anerkennen lassen.

 

 

So weiterbildungsfreundlich sind Deutschlands DAX-Konzerne
27 Millionen Arbeitnehmer*innen stehen in Deutschland jährlich fünf oder mehr Tage Extraurlaub für die eigene Weiterbildung zu - von Yoga, Sprachreisen bis hin zu Burnout-Prävention. Die gesetzliche Grundlage hierfür nennt sich »Bildungsurlaub«, »...
DGB fordert, »Bildungszeit« stärker zu bewerben
Bildungsurlaub gibt Arbeitnehmer*innen in fast allen Bundesländern die Möglichkeit, sich für Qualifizierungsmaßnahmen freistellen zu lassen. Manchmal trägt er auch andere Bezeichnungen, etwa »Bildungsfreistellung«. Oder »Bildungszeit« wie in Baden-...
Rheinland-Pfalz: Bildungsfreistellungsbericht 2019/20 veröffentlicht
In den Jahren 2019 und 2020 haben insgesamt 20.102 anspruchsberechtigte Beschäftigte aus Rheinland-Pfalz die Bildungsfreistellung für eine berufliche oder gesellschaftspolitische Weiterbildung genutzt. Das geht aus dem alle zwei Jahre zu...

Mastodon
Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.