Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

Alternative Strategien der Personalwirtschaft

IAQ

Kooperation trotz Konkurrenz

Minijobs, Leiharbeit oder auch befristete Verträge sind die üblichen Maßnahmen, mit denen Firmen kostengünstig und auf dem Rücken der Belegschaft auf Nachfrageschwankungen reagieren. Dass es auch anders geht, zeigt eine aktuelle Studie des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE). Der Königsweg sind betriebliche Kooperationen, bei denen Personal unternehmensübergreifend eingesetzt wird.

Im Auftrag des Bundesforschungsministeriums untersuchten Johannes Kirsch (IAQ) und Prof. Dr. Markus Hertwig (z.Zt. TU Chemnitz) zentrale personalwirtschaftliche Instrumente und kamen zum Ergebnis, dass die »kooperative Personalwirtschaft« das Beste für alle Beteiligten ist. Sie funktioniert so: Hat ein Unternehmen wenig Aufträge, verleiht es sein Personal an seine Kooperationspartner. Ist dagegen viel zu tun, bekommt die Firma qualifizierte Mitarbeiter vom Partnerunternehmen überlassen.

Vorteil: Die betroffenen Beschäftigten profitieren von sichereren Arbeitsplätzen und müssen weder Kurzarbeit noch Einkommenseinbußen erdulden. Langfristig können die beteiligten Unternehmen mit diesen Instrumenten qualifiziertes Personal rekrutieren, binden und damit dem Fachkräftemangel vorbeugen.

Die Studie analysiert die Entstehungsvoraussetzungen, Funktionsweisen und Probleme der Modelle. Ebenso enthält sie »Hinweise für die Praxis«, denn »diese Kooperation umzusetzen, ist oft ein großes Stück Arbeit«, wissen die Autoren. Denn Konkurrenz spielt auch in der Personalwirtschaft eine große Rolle: Selbst wenn Betriebe auf Produktmärkten nicht im Wettbewerb stehen, können sie auf dem Arbeitsmarkt einen erbitterten Kampf um Personal austragen. »Vertrauen, das meist über Jahre aufgebaut werden muss, ist hier das ‚Schmiermittel‘, mit dem Unternehmen die Unsicherheit gegenüber Nutzen und Risiken kooperativer Personalwirtschaft überwinden«.

 

 

  LINKS  

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Führungskräfte sind eher Innovationsblockierer
Das Innovationsimage der Führungskräfte in Unternehmen ist eher schlecht. Sie werden von ihren Mitarbeitern und Kollegen meist eher als Innovationsblockierer denn als...
Genderparität in der deutschen Politik: Weitere Bemühungen nötig
Frauenanteil in deutscher Politik noch ziemlich weit entfernt von der Parität – Anteil der Kandidatinnen der aussichtsreichsten Parteien für die kommende Bundestagswahl bei...
Studie sieht Migranten an Schulen als »Mängelwesen mit Förderbedarf«
Studie: Schulen laufen Gefahr, migrationsgesellschaftliche Ungleichheit fortzuschreiben oder gar zu fördern  Eine Studie der Universität Bremen und der Carl von...
Die intrinsische Motivation der Mitarbeiter stärken und erhöhen
{tab title="Beitrag" mode="hover"} Ein Beitrag aus unserer »Standpunkte«-Reihe von Michael Schwartz, Esslingen bei Stuttgart. Warum läuft Mitarbeiter Huber in Situation A zu...
Zeichen der Macht und Schmerzensgeld
Hernstein Management Report: Über Statusdenken und die Gehaltszufriedenheit von Führungskräften  Der Report fragt Führungskräfte in Österreich und Deutschland, wie es...
Führen im digitalen Zeitalter – 12 Thesen
{tab title="Beitrag" mode="hover"} Ein Beitrag aus unserer »Standpunkte«-Reihe von Barbara Liebermeister, Frankfurt. Digitalisierung hin oder her: Auch künftig werden Fü...
Deutscher Bildungsserver und Lehrer-Online schaffen gemeinsame Suche für Unterrichtsmaterialien
Künftig können Lehrkräfte noch leichter als bisher nach kostenfreien und qualitätsgesicherten Unterrichtsmaterialien suchen. Das Bildungsportal Lehrer-Online, bietet ab...
Frauen in Führungspositionen - Zwischenbericht
Bundesfrauenministerin Dr. Katarina Barley und Bundesjustizminister Heiko Maas legen Bericht über den Frauen- und Männeranteil an Führungsebenen in der Privatwirtschaft und...
Einen Führungs-Kompass haben
{tab title="Beitrag" mode="hover"} Ein Beitrag aus unserer »Standpunkte«-Reihe von Hans-Peter Machwürth, Visselhövede. Vielen Führungskräften fehlt im Betriebsalltag ein...
Zeitarbeit geht auf die Gesundheit: Fehlzeiten fast eine Woche länger
Fast eine Million Menschen in Deutschland sind derzeit laut einer aktuellen Antwort der Bundesregierung in Leiharbeit beschäftigt - 4,4 Prozent mehr als 2015. Nach Angaben der...
Mitarbeiter finden Personalarbeit wichtig, kennen die Strategie dahinter aber kaum
Über die Hälfte der Beschäftigten in Deutschland halten die Arbeit der Personalabteilung für wichtig. Aber: Fast zwei Drittel von ihnen (64,6 Prozent) kennen die HR-Strategie...
IWAK: Frauenbeschäftigung und Frauen in Führungspositionen
IAB-Betriebspanel Hessen 2016: Zahl der beschäftigten Frauen steigt weiter an, bei weiterhin bestehenden strukturellen Differenzen in der Beschäftigungssituation von Frauen und...

iwwb