.
.

BA-X (Juni 2020): Rückgang der Arbeitskräftenachfrage kommt zum Halten

BA X

BA-Stellenindex für Deutschland im Juni 2020 

Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X), ein Indikator für die Arbeitskräftenachfrage in Deutschland, hat sich von Mai auf Juni 2020 nicht verändert. Er verbleibt bei 91 Punkten und zeigt damit an, dass der pandemiebedingte Einbruch der Kräftenachfrage in diesem Monat zum Halten gekommen ist.

Mit der schrittweisen Lockerung der Pandemiemaßnahmen nehmen die Neumeldungen von Stellen seit dem Absturz im April nach Mai nun erneut leicht zu. Seinen Vorjahreswert unterschreitet der BA-X mit einem Minus von 38 Punkten allerdings weiterhin beträchtlich.

Der Arbeitskräftebedarf ist in allen Branchen mit Ausnahme der Land- und Forstwirtschaft geringer als im Vorjahr. Fast die Hälfte des Rückgangs geht auf die abnehmende Nachfrage von Zeitarbeitsunternehmen und dem Verarbeitenden Gewerbe zurück. Aus diesen Wirtschaftszweigen wurden jeweils rund ein Drittel weniger Stellen gemeldet als im Vorjahr. Besonders durch den Lockdown betroffen ist auch das Gastgewerbe: Hier sind die gemeldeten Stellen um 45 Prozent eingebrochen. Bei Verkehrs- und Logistikunternehmen belaufen sich die Stellenrückgänge auf gut ein Drittel. Der Handel, Qualifizierte Unternehmensdienstleistungen und Sonstige Wirtschaftliche Dienstleitungen (u.a. Reisebüros) sowie die Finanzbranche meldeten je ein gutes Viertel weniger Stellen. Auch in den meisten anderen Wirtschaftszweigen liegt der Rückgang im zweistelligen Prozentbereich.

Insgesamt sind gut 11 Prozent des Stellenbestands dem Gesundheits- und Sozialwesen zuzuordnen. Weitere 10 bzw. 9 Prozent der Vakanzen werden von Unternehmen aus dem Handel und dem Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Aus der Baubranche und dem Feld der Qualifizierten Unternehmensdienstleistungen stammen jeweils knapp 8 Prozent. 28 Prozent der gemeldeten Stellen gehen auf Zeitarbeitsunternehmen zurück.

 

BA X März 2020Bild: Bundesagentur für Arbeit

 
 

Das BA-X-Konzept

Der BA-X ist der monatlich für Bund und ausgewählte Länder veröffentlichte Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA). Er ist der aktuellste Stellenindex in Deutschland und beruht auf den bei der BA gemeldeten Stellenangeboten. Der saison- und kalenderbereinigte Indikator bildet die Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage am ersten Arbeitsmarkt unabhängig von jahreszeitlichen Einflüssen ab und spiegelt die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen in Deutschland wider.

Die Basis für den BA-Stellenindex bilden die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten ungeförderten Arbeitsstellen. Als Abbild der Arbeitskräftenachfrage fließen in den BA-X sowohl die Stellenzugänge als auch die Stellenbestände ein. Die Stellenzugänge spiegeln die Dynamik des monatlichen Einstellungsgeschehens und des aktuellen Personalbedarfs der Betriebe wider. Der Stellenbestand drückt das Niveau der Kräftenachfrage aus und beinhaltet implizit auch die Laufzeit der gemeldeten Stellen. Durch die Verwendung von Zugängen und Beständen bildet der BA-X sowohl die Einstellungsbereitschaft der Betriebe als auch mögliche Stellenbesetzungsschwierigkeiten ab.

Für die Berechnung des BA-X werden der Stellenbestand und der Stellenzugang zunächst saisonbereinigt bzw. saison- und kalenderbereinigt. Auf Basis dieser Daten wird der arithmetische Mittelwert berechnet. Anschließend werden die Abweichungen auf den Referenzwert (Jahresdurchschnitt 2015), der auf 100 normiert wurde, ermittelt. Durch die Saison- bzw. Kalenderbereinigung kann es insbesondere am aktuellen Rand zu Abweichungen von früher veröffentlichten Monatsversionen des BA-X kommen.