HEADS: Higher Education Analytical Data System

HEADS

Higher Education Analytical Data System

DZHW-Befragungsergebnisse für Entscheidungsträger*innen in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik von Bund und Ländern, für mitwirkende Hochschulen und für die Fachöffentlichkeit.

  • Ergebnisse nach befragungsspezifischen Themenfeldern und Fragestellungen (Indikatoren)
  • Interaktive Dashboards mit vielfältigen Filtermöglichkeiten nach ausgewählten Merkmalen (z.B. Geschlecht, Migration, Bildungsherkunft)
  • Anschauliche Visualisierungen zum Download (Excel, PDF, PowerPoint, Bildformate wie .png, .jpeg)
  • Quickstart mit Chrome oder Firefox sowie weitere allgemeine, methodische und technische Informationen

Was ist HEADS?

HEADS ist ein nachhaltiges, flexibles und ausbaufähiges digitales Berichtssystem, das die Befragungsergebnisse und Bildungsindikatoren des DZHW webbasiert zugänglich macht.

Perspektivisch soll es als gemeinsames Portal für die Präsentation der Ergebnisse aller DZHW-Befragungen dienen. Damit ist die Infrastruktur »Higher Education Analytical Data System« (HEADS) die informatikwissenschaftliche und technische Grundlage für die digitale Transformation der Berichterstattung des DZHW.

An wen richtet sich HEADS?

Das HEADS-Portal richtet sich an die Entscheidungsträger*innen in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik von Bund und Ländern und an die Hochschulen, die die DZHW-Befragungsstudien unterstützen. Zugleich stellt es einer interessierten Fachöffentlichkeit Befragungsergebnisse und Befunde zur eigenen Nutzung bereit.

Welche Daten finden sich in HEADS?

HEADS präsentiert ausgewählte Ergebnisse der DZHW-Befragungsstudien, die für die Hochschul- und Wissenschaftspolitik und die Fachöffentlichkeit sowie die mitwirkenden Hochschulen von besonderem Interesse sind. In HEADS finden sich derzeit ausgewählte Ergebnisse aus dem Student Life Cycle-Panel (Befragungskohorte 2018, Wellen 1 und 2) sowie aus »Die Studierendenbefragung in Deutschland« (durchgeführt 2021).

Wie werden die Daten in HEADS präsentiert?

Die ausgewählten Ergebnisse werden in Form von interaktiven Dashboards präsentiert, die sich aus einzelnen interaktiven Grafiken und Tabellen zusammensetzen. In den interaktiven Dashboards kann die Datenverteilung zu Indikatoren (Fragen) aufgeschlüsselt nach ausgewählten Differenzierungsmerkmalen (z.B. Geschlecht, Migrationshintergrund, Bildungsherkunft) dargestellt werden.

Wie ist das HEADS-Berichtssystem aufgebaut?

Das HEADS-Portal gliedert sich in einen öffentlich zugänglichen Teil und einen geschützten Bereich. Im öffentlichen Bereich werden die Bundeswerte für ausgewählte Themenbereiche und Bildungsindikatoren der jeweiligen DZHW-Befragung allgemein zugänglich präsentiert. Im geschützten Bereich dagegen erhalten Bundesländer und Hochschulen über einen individuellen, geschützten Zugang Zugriff auf ihre bundesland- und hochschulspezifischen Ergebnisse. Im Fall von »Die Studierendenbefragung in Deutschland« können zudem Studierendenwerke regionalspezifische Befragungsergebnisse einsehen.


  VERWEISE  


Künstliche Intelligenz in der Bildung
»Beyond Prompting. Kritisch-konstruktive Perspektiven auf KI in der Bildung« heißt ein Projekt an der Universität Vechta, welches nun im Rahmen des Förderprogramms »Zukunftsdiskurse« des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur...
FuE-Ausgaben in 2022 auf neuem Höchststand
Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland haben auch im Jahr 2022 einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stiegen diese gegenüber dem Vorjahr um 7 % auf 121...
Mehr als die Hälfte der Forschenden denkt darüber nach, die Forschung zu verlassen
Mehr als die Hälfte aller Wissenschaftler*innen äußert ernsthafte Erwägungen, den akademischen Bereich zu verlassen. Neben der hohen Arbeitsbelastung spielen dabei auch unzureichende berufliche Perspektiven im Zusammenhang mit dem...

.