.
.

✘ Präsenzseminare: Wo sind welche Weiterbildungen erlaubt?

Weiterbildungsangebote in Deutschland: Übersicht der Pandemieverordnungen der Länder

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hatten Bund und Länder am 16. März 2020 ein umfangreiches Maßnahmepaket beschlossen. Die darin enthaltenen Einschränkungen umfassten u.a. auch ein Verbot von Weiterbildungsveranstaltungen in Präsenzform bzw. die Schließung von Bildungseinrichtungen.

Stand am 5. Dezember 2021:
 Aufgrund der sich verschärfenden Inzidenz-Lage werden weitere Einschränkungen für Präsenzseminare in (außer-)schulischen Bildungseinrichtungen sichtbar. 

Alle noch folgenden Aktualisierungen der Pandemiebestimmungen arbeiten wir regelmäßig in unsere Übersicht ein.

Neu: Die Regelungen in den Pandemieverordnungen richten sich zukünftig nach der Hospitalisierungsrate der jeweiligen Bundesländer! Wörtlich heißt es in dem Beschluss vom 18.11.2021:

Die Länder werden (..), sofern noch nicht geschehen, wenn die für das jeweilige Land ausgewiesene Hospitalisierungsrate den Schwellenwert 3 überschreitet, den Zugang zu Freizeitveranstaltungen und -einrichtungen, Kulturveranstaltungen und -einrichtungen, Sportveranstaltungen und -ausübungen, gastronomischen Einrichtungen und übrigen Veranstaltungen - in Innenräumen -, sowie grundsätzlich zu körpernahen Dienstleistungen und Beherbergungen auf Geimpfte und Genesene (flächendeckende 2G-Regelung) beschränken, um die Infektionsdynamik zu brechen.

Ergänzend wurde in der MP-Konferenz vom 2.12.2021 unter Punkt 6 festgelegt:

Bundesweit ist der Zugang zu Einrichtungen und Veranstaltungen der Kultur- und Freizeitgestaltung (Kinos, Theater, Gaststätten, etc.) inzidenzunabhängig nur für Geimpfte und Genesene (2G) möglich. Ergänzend kann ein aktueller Test vorgeschrieben werden (2GPlus). Hierzu sind Ausnahmen für Personen, die nicht geimpft werden können und für Personen, für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt, vorzusehen. Darüber hinaus sind Ausnahmen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren möglich.

Weitere Einschränkungen werden mit Erreichen/Überschreiten einer Hospitalisierungsrate von 6 und 9 vorgegeben. Dies ist jeweils zusätzlich(!) zu den in den Landesverordnungen angeführten Bestimmungen zu beachten.

Wir empfehlen, unbedingt die genauen Bestimmungen aus der in der Tabelle verlinkten Quelle zu beachten. Die nachfolgenden Angaben zu den jeweiligen Landesregelungen sind als Zusammenfassung zu sehen und können im spezifischen Einzelfall von den getroffenen Angaben abweichen.

Für alle im Weiteren angeführten Möglichkeiten bzw. Einschränkungen sind die pandemiebedingten Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Zur Zeit sind noch nicht erfasste tagesaktuelle Änderungen nicht auszuschließen. In solchen Fällen freuen wir uns über eine Nachricht an die Redaktion, damit wir diese Übersicht zeitnah aktualisieren können.

Eine Übersicht der bisher erlassenen pandemiebedingten gesetzlichen Einschränkungen auf Bundesebene finden Sie hier:  Klick

 

Keine Rechtsberatung oder -auskunft! Alle Angaben ohne Gewähr. Irrtum vorbehalten.

Letzte Aktualisierung:  05.12.2021 
Zuletzt geänderte Landesverordnung: Sachsen-Anhalt.

Hinweis: Eventuell müssen Sie den Cache Ihres Webbrowsers oder PDF-Readers kurz aktualisieren (meist <F5>), um die neuesten Einträge zu sehen...