.
.

Wie sich studentische Initiativen für Geflüchtete an Hochschulen einsetzen

Artikel-Bild

BMBF und DAAD zeichnen beispielhafte Initiativen aus 

Drei besonders herausragende Studierendeninitiativen, die zur Integration studierfähiger Geflüchteter ins Studium beitragen, wurden gestern in Berlin vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit dem Welcome-Preis ausgezeichnet.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek gratuliert: »Junge Menschen unterstützen Geflüchtete mit Kreativität und Ausdauer bei ihrem Einstieg in ein Studium in Deutschland. Das ist ein beispielhaftes Engagement für gelingende Integration. Ich wünsche mir, dass die prämierten Projekte Vorbild für integrative Initiativen an vielen anderen Hochschulen sind. Die im Welcome-Programm engagierten Studierenden zeigen zugleich Gesicht für eine weltoffene Gesellschaft und stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land. Das Engagement der Hochschulen trägt Früchte: Mittlerweile konnten zehntausende Geflüchtete ein reguläres Hochschulstudium aufnehmen. Integration ist zweifellos eine Herausforderung, aber sie beinhaltet auch Chancen, die wir nutzen«.

»Das außerordentliche Engagement der Studierenden im Welcome-Programm ist ein Zeichen für die Willkommenskultur an unseren Hochschulen und bereichert Studierende auf beiden Seiten«, sagt DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel. »Es unterstützt Geflüchtete bei ihrer Integration in das Studium hier in Deutschland und stärkt darüber hinaus auch die Studierenden an den deutschen Hochschulen selbst. Durch ihren Einsatz als Welcome-Botschafter stärken die Studierenden ihre eigene internationale und interkulturelle Kompetenz. Der persönliche Dialog mit Menschen aus vielen verschiedenen Herkunftsländern ermöglicht es ihnen, frühzeitig wichtige Schlüsselkompetenzen zu erwerben, die in einer diversen Gesellschaft und globalisierten Wirtschaft unverzichtbar geworden sind«.