Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

Grüne stellen sich gegen Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen

GRUENEDie Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will den Missbrauch von Leiharbeit und Werkverträgen verhindern und hat deshalb einen entsprechenden Antrag vorgelegt.
 
Darin stellt sie zwar fest, dass die Wirtschaft und ihre Unternehmen Flexibilität brauchen und insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen Flexibilitätsvorteile »unverzichtbar« seien. Aber wenn die Instrumente Leiharbeit und Werkverträge ausschließlich zur Senkung der Lohnnebenkosten genutzt werden, »dann ist das ein klarer Missbrauch«, schreiben die Grünen.

Sie verlangen von der Bundesregierung, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der die Leiharbeit reformieren, den Missbrauch von Werkverträgen unterbinden, die Schein-Selbständigkeit verhindern und die Position der Beschäftigten stärken soll.

Unter anderem soll im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) der Grundsatz »gleicher Lohn für gleiche Arbeit« ab dem ersten Tag festgeschrieben werden. Auf eine Höchstüberlassungsdauer soll dann verzichtet werden, da sie nach Ansicht der Grünen nicht mehr nötig sei. Um Missbrauch bei Werkverträgen zu verhindern, sollen die Prüfkriterien verändert werden. Außerdem sollen Betriebsräte mehr Mitbestimmungsrechte beim Einsatz von Leiharbeit und Werkverträgen bekommen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Langzeitarbeitslose aus Sicht von Personalern: Geringere Motivation gilt als Hauptproblem
Personalentscheider werten eine in der Bewerbung angegebene längere Arbeitslosigkeit als »Signal für geringere Motivation«. Das ist der zentrale Befund einer Studie, die das...
Zeitarbeit geht auf die Gesundheit: Fehlzeiten fast eine Woche länger
Fast eine Million Menschen in Deutschland sind derzeit laut einer aktuellen Antwort der Bundesregierung in Leiharbeit beschäftigt - 4,4 Prozent mehr als 2015. Nach Angaben der...
Langzeitarbeitslose: Nur zehn Prozent schaffen es in Arbeit
Maßnahmen zur Senkung der Langzeitarbeitslosigkeit stehen politisch hoch im Kurs. Doch aktuelle Zahlen zeigen, dass nur ein geringer Anteil Langzeitarbeitsloser Arbeit findet....
Flexible Arbeitszeiten: Eine Gerechtigkeitsfrage?
Teilzeitarbeit: 81 Prozent Frauen, in Leitungsjobs selten   Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitarbeit helfen dabei, Berufstätigkeit und Familie besser zu vereinbaren...
Prekäre Jobs eindämmen
Wenn die Sozialpartner neue Wege gehen   Mit dem deutschen »Beschäftigungswunder« hat für viele Menschen das Risiko des sozialen Abstiegs zugenommen: Mehr als 1,3...
11 Millionen EU-Bürger langzeitarbeitslos
Die Langzeitarbeitslosigkeit in Europa hat sich seit Beginn der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008 dramatisch verfestigt. Fast die Hälfte (48,5 %) aller Arbeitslosen zwischen 15...
Berufe und Arbeitsbedingungen wirken auf Krankheitsgeschehen
Investitionen in gesunde Belegschaften bringen Renditen - Risikofaktor Leiharbeit  Neben dem Alter eines Beschäftigten beeinflusst vor allem die berufliche Tätigkeit das...
Hohe Arbeitgeberzufriedenheit mit EU-Personal
• Großteil der Betriebe macht positive Erfahrungen mit EU-Mitarbeitern • Mehrheit der Arbeitgeber auch mit anerkannten Asylbewerbern zufrieden  Neun von zehn...
Studie: Wer Arbeitszeit reduzieren will, bekommt oft Probleme
Probleme gibt es vor allem in männerdominierten Berufen und bei knapper Personaldecke  Beschäftigte sollten ihre Arbeitszeit je nach Lebensphase anpassen dürfen. Doch...
Mindestlohnausnahme für Langzeitarbeitslose: Wenig wirksam und kaum genutzt
Die Ausnahmeregelung für Langzeitarbeitslose beim Mindestlohn wird selten genutzt, geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Bei...
Qualifikationsniveau in der Leiharbeit
Leiharbeiternehmer arbeiten häufiger in Berufen mit einem niedrigen Anforderungsniveau. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion...
Leiharbeit: Experten verlangen Korrekturen
Die Bundesregierung sollte ihren Gesetzentwurf zur Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen an mehreren Stellen korrigieren. Dafür plädierten am 17. Oktober zahlreiche...

iwwb