Netzwerk Digitale Bildung öffnet sich für neue Partner

Netzwerk Digitale Bildung

Das Netzwerk Digitale Bildung thematisiert neue Anforderungen an Lehrkräfte 

Nach einem Jahr erfolgreicher Arbeit öffnet sich das Netzwerk Digitale Bildung für neue Förderer und Kooperationspartner. So soll inhaltlich der Vielschichtigkeit und der gesellschaftlichen Bedeutung der Digitalen Bildung Rechnung getragen werden.

Die Digitalisierung wandelt unsere Bildungslandschaft so grundlegend wie kaum eine technisch-gesellschaftliche Entwicklung zuvor. Um der Vielschichtigkeit dieser Veränderungen noch stärker gerecht zu werden, öffnet sich das Netzwerk Digitale Bildung für neue Partner. Gemeinsam soll über Chancen und Risiken des Wandels informiert und diskutiert werden. Das Netzwerk möchte außerdem Akteure aus Schulen, Hochschulen und der beruflichen Aus- und Weiterbildung zusammenbringen und allen Interessierten eine Annäherung an das Thema Digitale Bildung ermöglichen. Die Initiative wurde vor einem Jahr von SMART Technologies angeschoben.

»Die Digitalisierung ist die Grundlage einer zukunftsweisenden Bildungslandschaft und ein Thema, das uns alle betrifft. Für ihren Erfolg ist die Vernetzung von Menschen, Organisationen und Technologien entscheidend. Dazu leisten wir einen Beitrag«, sagt Dr. Sarah Henkelmann, Sprecherin des Netzwerk Digitale Bildung. Als informative Plattform dient dabei die neugestaltete Website. Hier tauschen sich Experten aus Theorie und Praxis aus und bieten Orientierung zu aktuellen Debatten und Entwicklungen – für Interessierte und Fachleute gleichermaßen.

Hochwertige Inhalte mit Nutzwert

Die Bandbreite der Informationen ist dabei groß. Im Methodenpool teilen Pädagoginnen und Pädagogen ihre Erfahrungen mit interaktivem Unterricht und stellen erprobte Ansätze zur Verfügung. Checklisten, Erfolgsbeispiele und Hinweise auf Förderprogramme unterstützen bei der Beschaffung von digitalen Bildungslösungen. Whitepaper und Hintergrundartikel zu verschiedenen Aspekten Digitaler Bildung runden das Informationsangebot ab.

Neu ist die Experten-Community. Fachleute aus Theorie und Praxis beteiligen sich mit eigenen Beiträgen an den inhaltlichen Debatten und stellen sich im Netzwerk mit ihrer Expertise vor. »Gemeinsam können wir jenseits der etablierten Strukturen eine vernetzende Plattform schaffen, die inspiriert, zum Mitmachen ermuntert und zum Weiterdenken motiviert«, erklärt Henkelmann. Beteiligen können sich inhaltliche Kooperationspartner wie Pädagogen oder Experten aus der Wissenschaft. Auch neuen Förderern aus der Wirtschaft, die die Zukunft des Lernens aktiv mitgestalten wollen, steht das Netzwerk Digitale Bildung offen gegenüber.

 

 

 

 

Deutschlands Position im Bereich der Künstlichen Intelligenz
Künstliche Intelligenz in Deutschland: Status Quo und Perspektiven Deutschland zählt derzeit nicht zu den führenden Anbietern von KI-Lösungen und liegt bei den weltweiten KI-Patenten deutlich hinter den Spitzenreitern China und USA. Der Anteil...
In drei von vier Büros wird noch gefaxt
Das Faxgerät: Ein Relikt, das sich trotz digitaler Transformation noch immer hält Obwohl Technologien wie die Schreibmaschine, Rohrpost oder Disketten längst überholt sind, hält sich das Faxgerät in deutschen Büros hartnäckig. Laut einer Studie...
Berufsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz beschlossen
Exzellenzinitiative Berufliche Bildung: Ausschuss billigt BVaDiG Der Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung hat am Mittwoch, den 12. Juni 2024, dem von der Bundesregierung vorgelegten Gesetzentwurf für ein »...

.