.
.

BMAS: Handlungsempfehlungen der Plattform »Digitale Arbeitswelt« zum orts- und zeitflexiblen Arbeiten

BMAS2

Der Bericht beschreibt die berufliche Weiterbildung als Erfolgsfaktor in einer hochdigitalisierten Arbeitswelt. Er analysiert die neuen Kompetenzen, die benötigt werden. Darüber hinaus nennt er zentrale Herausforderungen, u.a. Weiterbildungsbedarfe im Betrieb besser zu erkennen, die Zugangschancen zu Weiterbildungsmaßnahmen zu verbessern und Weiterbildung zeitlich und finanziell zu ermöglichen.

Die Arbeitsgruppe war sich einig, dass es notwendig ist, die Information und Beratung bei Weiterbildungsfragen mit Hilfe von niedrigschwelligen, unabhängigen Angeboten vor Ort zu verbessern. Die Instrumente zur Identifikation, für die Planung und für das Monitoring von Weiterbildungsbedarfen sollten weiterentwickelt werden und die Potenziale von neuen digitalen Lernformen für ein selbstbestimmtes und individualisiertes Lernen sollten genutzt werden. In der Arbeitsmarktpolitik wird der Ansatz, die Beschäftigungsfähigkeit der Menschen in einer sich schnell wandelnden Arbeitswelt zu erhalten und auszubauen, noch wichtiger. Um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, bedarf es einer langfristig ausgerichteten Qualifizierungs- und Weiterbildungsstrategie innerhalb der Bundesregierung sowie zwischen Bund und Ländern und unter Einbeziehung von Wirtschaft und Gewerkschaften.