14 Prozent der erwerbstätigen Frauen waren 2014 für ihren Job überqualifiziert

destatisIm Jahr 2014 gaben 12 % der Erwerbstätigen an, für die Anforderungen an ihrem Arbeitsplatz überqualifiziert zu sein. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des internationalen Frauentags am 8. März weiter mitteilt, waren Frauen mit einem Anteil von 14 % überdurchschnittlich häufig betroffen. Dagegen schätzten sich 10 % der erwerbstätigen Männer als überqualifiziert ein.

 

Im Idealfall stimmen die Anforderungen des aktuellen Jobs mit der eigenen Qualifikation überein. Dies traf im Jahr 2014 auf 86 % der Erwerbstätigen zu. Männer waren mit einem Anteil von 88 % häufiger adäquat qualifiziert als Frauen (84 %). 2 % aller Erwerbstätigen bewerteten ihre Qualifikation als zu niedrig für ihre Arbeitsstelle. Hier gab es keine geschlechtsspezifischen Unterschiede.

Die Angaben wurden im Rahmen einer Zusatzerhebung des Mikrozensus 2014 erhoben und beruhen auf der Selbsteinschätzung von Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 64 Jahren, ob die derzeit ausgeübte Tätigkeit der eigenen Qualifikation entspricht.

 

  LINKS  

  •  ...

 

Personalie: BIBB richtet neue Juniorprofessur zu Alternden Belegschaften ein
Prof. Dr. Laura Naegele (Foto: BIBB) Neue Juniorprofessur an der TU Dortmund stärkt Weiterbildungsforschung Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) intensiviert seine Kooperationen im Bereich der Weiterbildungsforschung durch die Einrichtung...
Mai 2024: Leichter Aufwärtstrend hält an
Im Mai 2024 waren rund 45,9 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes war die Zahl der Erwerbstätigen im Mai 2024 saisonbereinigt um 20.000 Personen (0,0 %) höher...
April 2024: Zahl der Erwerbstätigen nimmt weiter zu
Im April 2024 waren rund 45,8 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg die Zahl der Erwerbstätigen saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 25....

.