Umfrage zeigt großes Interesse an wissenschaftlicher Weiterbildung

hoch & weit

Umfrage des Weiterbildungsportals hoch & weit zu den wichtigsten Motiven

Lebenslanges Lernen ist ein unverzichtbarer Baustein der eigenen Erwerbsbiografie. Das hat die Mehrheit der Deutschen längst erkannt: Einer aktuellen Forsa-Umfrage für hoch & weit – Das Weiterbildungsportal der Hochschulen zufolge haben 70 Prozent der befragten Personen schon einmal eine Weiterbildung absolviert. Knapp jede Fünfte davon (17 %) hat ein Weiterbildungsangebot an einer Hochschule besucht.

Berufsbegleitende Angebote der Hochschulen für die eigene Weiterbildung sind im Trend: Jede:r zweite Umfrageteilnehmer:in (51 %) kann sich vorstellen, in Zukunft ein von einer Hochschule erstelltes Weiterbildungsangebot zu absolvieren; bei den 16- bis 29-Jährigen sind es sogar 81 Prozent, die Interesse an einer wissenschaftlichen Weiterbildung haben.

Die Gründe, die für eine wissenschaftliche Weiterbildung sprechen, sind vielfältig: 87 Prozent der Befragten nennen den Wunsch, sich persönlich weiterzuentwickeln als wichtigstes Motiv. Der Erwerb konkreten Fachwissens für den aktuell ausgeübten Beruf stellt für zwei Drittel (67 %) einen wichtigen Teilnahmegrund dar; jede zweite befragte Person (53 %) nennt die nachhaltige Sicherung des Arbeitsplatzes, die Vorbereitung auf eine berufliche Neuorientierung (51 %) sowie bessere Aufstiegschancen im derzeitigen Beruf (50 %) als bedeutsame Motive, eine wissenschaftliche Weiterbildung zu absolvieren.

Weiterbildung auf dem neuesten Stand der Wissenschaft, eine große Akzeptanz in der Wirtschaft und eine hohe Qualität – das sind der Forsa-Umfrage zufolge die zentralen Vorteile, die die Befragten in einer hochschulischen Weiterbildung im Vergleich zu Weiterbildungsangeboten anderer Anbieter sehen. Für unter 30-Jährige stellt zudem der Erwerb eines akademischen Abschlusses oder eines Hochschul-Zertifikats ein sehr wichtiges Argument für eine von einer Hochschule angebotene Weiterbildung dar.

Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung einer kontinuierlichen Weiterbildung ist vor einem Monat hoch & weit gestartet. Unter www.hoch-und-weit.de bündelt das im Rahmen der Nationalen Weiterbildungsstrategie eingerichtete Portal der Hochschulrektorenkonferenz die Weiterbildungsangebote deutscher Hochschulen. Damit hilft hoch & weit Weiterbildungsinteressierten, Unternehmen und Personalverantwortlichen bei der Orientierung und der Suche nach individuell passenden Weiterbildungen. Zudem stehen nützliche Informationen rund um hochschulische Weiterbildung und ein kostenloser Weiterbildungs-Interessentest zur Verfügung. hoch & weit leistet damit einen Beitrag zu mehr Transparenz und Vergleichbarkeit auf dem deutschen Weiterbildungsmarkt.

Hintergrund
Die repräsentative Befragung wurde von der forsa Gesellschaft für Sozialforschung GmbH im Auftrag von hoch & weit – Das Weiterbildungsportal der Hochschulen durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 1.011 nach einem systematischen Zufallsverfahren ausgewählte Personen ab 16 Jahren in Deutschland. Die Erhebung wurde vom 10. bis 14. März 2022 mithilfe von Telefoninterviews durchgeführt.

 

  LINKS  

 

Vier Prozent mehr Gaststudierende an Hochschulen als im Vorjahr
Besucherzahlen nehmen wieder zu, doch weiterhin deutlich unter Vor-Corona-Niveau Im Wintersemester 2021/22 haben 27.400 Gasthörer*innen Lehrveranstaltungen an den deutschen Hochschulen besucht Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter...
hoch & weit: Weiterbildungsportal der Hochschulen geht online
Wissenschaftliche Weiterbildung mit viel Potenzial Digitalisierung, Fachkräftemangel, Transformationsprozesse: Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Nur mit kontinuierlichen Weiterbildungen können sich Berufstätige in Zukunft wettbewerbsfähig...
HRK spricht Empfehlungen zur wissenschaftlichen Weiterbildung aus
HRK-Mitgliederversammlung verabschiedete die Empfehlung zur wissenschaftlichen Weiterbildung »In der wissenschaftlichen Weiterbildung steckt ein enormes Potenzial, für das Bildungssystem, für die Volkswirtschaft und für die Einzelnen. Wir richten...

Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.