OED-Netzwerk präsentiert Instrumente zur Überwindung von Lernbarrieren

eaea

In vielen europäischen Ländern ist die Teilnahme an Erwachsenenbildungsprogrammen immer noch niedrig, insbesondere in gering qualifizierten und benachteiligten Bevölkerungsgruppen. Das Outreach–Empowerment-Diversity-Netzwerk (OED) ist darauf fokussiert, Inklusion zu verstärken und die Vielfalt der Weiterbildungsprogramme zu fördern. In diesem Zusammenhang hat das Netzwerk nun konkrete Vorschläge und Empfehlungen veröffentlicht, wie die unterrepräsentierten Gruppen erreicht und durch Lernprozesse gestärkt werden können.

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie zum subjektiven Nutzen lebenslangen Lernens wirkt sich Erwachsenenbildung auf allen Ebenen positiv aus. Teilnehmerinnen und Teilnehmer fühlen sich glücklicher, gesünder und selbstbewusster. Die Lernenden nehmen stärker am gesellschaftlichen Leben teil, sind toleranter und bessere Eltern. Dieser Nutzen ist bei bildungsbenachteiligten Bevölkerungsgruppen offensichtlicher. Auf Grund dessen fordert das OED-Netzwerk besondere Maßnahmen in diesem Bereich.

Um Entscheiderinnen und Entscheider, Erwachsenenbildnerinnen und -bildner bei der Überwindung der Lernbarrieren zu unterstützen, entwickelte das OED-Netzwerk

  1. Empfehlungen für europäische und nationale/regionale politische Entscheidungsträger und Weiterbildungsanbieter. Diese Empfehlungen basieren auf Sensibilisierungsbeispielen aus der Praxis, die europaweit gesammelt wurden sowie auf methodologischen Handreichungen.
  2. Einen praxisorientierten Ratgeber, der politischen Entscheidungsträgern bei der Einleitung konkreter Schritte hilft.

Das OED-Netzwerk ruft dazu auf, eine vielfältige und inklusive Erwachsenenbildung in Europa weiterhin zu fördern.

Hintergrund
Das OED-Netzwerk vereint 17 Organisationen aus 14 europäischen Staaten. Es zielt darauf ab:

  • marginalisierte Gruppen einzubeziehen und hierzu Informationen zur Verfügung zu stellen;
  • die Vielfalt an Weiterbildungsinstitutionen durch das Einbeziehen der Bedürfnisse der Lernenden zu verbessern;
  • die Lernenden auf ihrem Weg zu aktiven europäischen Bürgern zu stärken.

Das OED-Netzwerk geht aus dem OED-Projekt hervor, koordiniert vom Europäischen Verband für Erwachsenenbildung (EAEA). Das Projekt, das im November 2014 endet, wird vom Programm zum Lebenslangen Lernen/Grundtvig der Europäischen Kommission gefördert.

 

 

 

Digitale Infrastruktur und Ausstattung in der Erwachsenenbildung
Die digitale Transformation erfordert auch nach schulischer, beruflicher oder hochschulischer Ausbildung im Erwachsenenalter stetiges Lernen und Weiterentwicklung sowie Ausbau des bestehenden Wissens. Dem lebensbegleitenden Lernen kommt durch die...
KI macht Weiterbildung individueller
Wie gestaltet man berufliche Weiterbildungen effektiv, so dass sie sich in den beruflichen und familiären Alltag effizient einfügen? Inwieweit kann der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) hier helfen? Diese Fragen soll das Projekt KAINE (Knowledge...
Regierungen müssen mehr tun, um lebenslanges Lernen zu fördern
Regierungen müssen mehr in Bildung und Weiterbildung investieren und sie so gestalten, dass jede und jeder von der Digitalisierung profitieren kann. Zu diesem Schluss kommt eine neue OECD-Studie, die heute vorgestellt wurde. Der OECD Skills Outlook...

Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.