Weiterbildungsstipendium für junge Fachkräfte wird attraktiver

Artikel-Bild

Begabte erhalten künftig deutlich mehr Geld  

Beim Weiterbildungsstipendium hat sich zum Jahresbeginn 2020 die Förderung deutlich erhöht. Das Programm wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Nach einer Mitteilung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek stellt das BMBF in diesem Jahr hierfür »knapp 30 Millionen Euro« zur Verfügung. Damit werden jährlich 6.000 Weiterbildungsstipendien vergeben, wobei die maximale Förderhöhe von 7.200 Euro auf 8.100 Euro ansteigt. Weiterbildungen im Ausland werden deutlich erleichtert; Intensivsprachkurse oder berufsbezogene Weiterbildungen können nun auch im Ausland absolviert werden.

Das Weiterbildungsstipendium existiert bereits seit 1991. Seit Beginn des Programms wurden insgesamt 145.000 Berufseinsteiger*innen gefördert. Dazu hat das BMBF bisher 500 Millionen Euro investiert.

Mit dem Weiterbildungsstipendium erhalten junge Fachkräfte mit Berufsausbildung Unterstützung für fachliche Weiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen oder aber fachübergreifende Weiterbildungen wie Software-Kurse oder Intensiv-Sprachkurse. Auch ein berufsbegleitendes Studium, das auf der Ausbildung aufbaut, ist förderfähig.

Hintergrund
Für das Weiterbildungsstipendium kommen junge Fachkräfte mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung in Frage. Die Umsetzung des Weiterbildungsstipendiums vor Ort übernehmen rund 280 Kammern und weitere Berufsbildungsstellen. Die Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung ist vom BMBF mit der bundesweiten Koordination des Programms beauftragt.

 

  LINKS  

 

Zwei Millionen Euro für »Future Skills«-Weiterbildungsprojekte
Baden-Württemberg: Das Wirtschaftsministerium fördert sieben neue und innovative »Future-Skills«-Weiterbildungsprojekte mit insgesamt zwei Millionen Euro Bei einer Kick-Off-Veranstaltung betonte Ministerin Hoffmeister-Kraut: »Wir entwickeln...
Rheinland-Pfalz baut Förderprogramme für berufliche Weiterbildung aus
Beschäftigte und Erwerbstätige, die in Rheinland-Pfalz wohnen oder ihren Arbeitsplatz haben, können ab sofort von neuen und vereinfachten Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildungsmaßnahmen profitieren. »Die berufliche Weiterbildung ist für...
Schleswig-Holstein: »Weiterbildungsbonus Pro« endet mit guter Bilanz
Der im Juni letzten Jahres vom Land gestartete »Weiterbildungsbonus Pro« zur Sicherung des Fachkräftebedarfs hat nach Ansicht von Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen gewirkt Wegen der großen Nachfrage sind die Mittel jedoch aufgebraucht und...

Mastodon
Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.