Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

Volkshochschulen in Bayern weiten Angebot an Erstorientierungskursen für Asylbewerber aus

VHS Bayern

Der Bayerische Volkshochschulverband e.V. erhielt den Zuschlag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Erstorientierungskurse in allen bayerischen Regierungsbezirken anzubieten. »Wir freuen uns über den Zuwendungsbescheid und die Möglichkeit, mit diesem spezifischen Angebot einen weiteren wichtigen Beitrag zur sprachlichen und gesellschaftlichen Integration für Menschen mit Migrationshintergrund leisten zu können“, so Wilhelm Lang, Direktor des Landesverbandes.

Seit 2013 sind die bayerischen Volkshochschulen an einem Modellprojekt des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) zur Erstorientierung von Asylbewerbern beteiligt. Das vom StMAS und dem BAMF gemeinsam entwickelte Kurskonzept »Erstorientierung und Deutsch lernen für Asylbewerber“ wurde zusätzlich von August 2016 bis Juni 2017 durch das BAMF erprobt. Seit Sommer 2017 werden die Kurse in einem bundesweit einheitlichen Verfahren angeboten. Für das Jahr 2017 stehen noch 40 Millionen Euro an Mitteln des Bundes zur Verfügung, mit denen seitens der Träger etwa 2.000 Kurse realisiert werden können.

»Im Förderzeitraum August 2017 bis Juli 2018 sind an bayerischen Volkshochschulen circa 60 Kurse geplant. Es geht dabei nicht primär um den Spracherwerb, sondern um die Erstorientierung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen in ihrer neuen Umgebung“,  erläutert Lang. Um so früh wie möglich die in unserem Land geltenden Werte und Normen zu vermitteln, wurde das Konzept im März 2016 um das Modul »Werte und Zusammenleben« erweitert. Hier lernen die Teilnehmer unter anderem, welche Grundwerte das Leben in Deutschland bestimmen und wie sich diese im Alltag gestalten.

In 300 Unterrichtseinheiten haben Kursteilnehmer die Möglichkeit, landeskundliches Wissen zur Erstorientierung verbunden mit einfachen Deutschkenntnissen zu erwerben. Das Konzept besteht aus insgesamt 11 Modulen mit verschiedenen Themen wie zum Beispiel Einkaufen, Arbeit, Kindergarten/Schule mit jeweils 50 Unterrichtseinheiten. Je nach Interessen der Kursteilnehmer werden sechs Module ausgewählt. Das Modul »Werte und Zusammenleben« ist als Pflichtmodul gesetzt.

Zielgruppe des Konzeptes sind Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive, die (noch) keinen Zugang zu den Integrationskursen haben, sich aber dennoch im unmittelbaren Lebensumfeld orientieren und in typischen Alltagssituationen auf Deutsch verständlich machen wollen.

 

  LINKS  

  •  ...

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Checkliste für Unternehmen erleichtert Vielfalt in Betrieben
Das Projekt »In Arbeit« der Initiative Neue Qualität hat eine Checkliste für Unternehmen veröffentlicht, die mit interkulturellen Teams arbeiten. Ein neues Magazin und...
DZHW untersucht Hochschulzugang von Geflüchteten
Das DZHW untersucht im laufenden Projekt »Wege von Geflüchteten an deutsche Hochschulen (WeGe)« unter welchen Bedingungen und auf welche Weise Geflüchtete Zugang zu...
Acht von zehn Unternehmen beschäftigen Mitarbeiter mit Handicap
Umfrage: Führungskräfte sehen positive Effekte der Inklusion am Arbeitsplatz für ihr Unternehmen Der Inklusion am Arbeitsplatz kommt eine immer größere Bedeutung zu: Heute...
Unterstützung der Arbeitsmarktintegration junger Menschen durch Digitalisierung
EU- Projekte Bright und CV-Tube am IAT:  In zwei EU-Projekten versucht das Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) junge Menschen beim Erwerb juristischer...
Studie sieht Migranten an Schulen als »Mängelwesen mit Förderbedarf«
Studie: Schulen laufen Gefahr, migrationsgesellschaftliche Ungleichheit fortzuschreiben oder gar zu fördern  Eine Studie der Universität Bremen und der Carl von...
Qualifizierung Geflüchteter: Große Aufgabe für Weiterbildungsbranche
Die wbmonitor-Umfrage 2016 des BIBB und des DIE Bonn stand im Zeichen von Zuwanderung, insbesondere der aktuellen Flüchtlingsmigration. Knapp die Hälfte der...
Befragung von Geflüchteten: Annähernd zwei Drittel haben einen Schulabschluss
Unter erwachsenen Geflüchteten, die vom 1. Januar 2013 bis zum 31. Januar 2016 nach Deutschland eingereist sind, hatten eigenen Angaben zufolge 64 Prozent bei Ankunft einen...
Studierende begleiten unterrepräsentierte Kommilitonen
Inklusions-Projekt »MInkluWB« der Paderborner Wirtschaftspädagogen: Summer School trainiert Peer-Mentoren für Universitäten im Westbalkan  18 Studierende und drei...
Zuwanderung verliert für Deutsche an Brisanz
Ergebnisse der »Challenges of Nations 2017«  »Zuwanderung und Integration« bleibt auch 2017 das Topthema der deutschen Sorgenagenda. Im Vergleich zu 2016 verliert die...
Studie zur demografischen Zukunft Europas
Europa ist demografisch gespalten. Im Norden, im Westen und im Zentrum des Kontinents sorgen vergleichsweise hohe Kinderzahlen und Zuwanderung auf absehbare Zeit für Bevö...
Integration braucht Unterstützung
BIBB-Expertenbefragung zur dualen Berufsausbildung junger Geflüchteter  Duale Berufsausbildung kann einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration junger Gefl...
Wie wirkt ästhetische Bildung?
Spezielle Angebote für junge Flüchtlinge und benachteiligte Kinder und Jugendliche stehen im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Würzburg. Dort...

iwwb