Studienführer »Studieren in Baden-Württemberg mit Berufsextra neu aufgelegt

Artikel-Bild

Gemeinsam mit dem Landes-Wirtschaftsministerium und der Bundesagentur für Arbeit hat das Wissenschaftsministerium die Ausgabe der Informationsbroschüre zu Studium, Ausbildung und Beruf »Studieren in Baden-Württemberg« für Schülerinnen und Schüler mit Abitur oder Fachhochschulreife neu aufgelegt. Neu sind in der Ausgabe Informationen zu Berufsausbildungen als Alternative zum Studium.

»Es gibt heute viele Wege und Möglichkeiten zum Traumberuf. Der Studienführer ‚Studieren in Baden-Württemberg‘ soll Schüler*innen die Entscheidung erleichtern, vor allem in der Phase, in der sie den Grundstein für ihre berufliche Zukunft legen«, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer am Dienstag (1. Oktober) in Stuttgart.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut betonte: »Viele Jugendliche wissen nicht, dass es solch eine Vielzahl spannender und aussichtsreicher Ausbildungsberufe in Baden-Württemberg gibt. Gleichzeitig suchen die Unternehmen händeringend nach Fachkräften von morgen. Deshalb ist es wichtig, dass unsere Jugendlichen sich umfassend über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten informieren können.«

»Am Übergang zwischen Schule und Beruf stehen Schülerinnen und Schüler vor der Berufswahlentscheidung, die nicht immer und nicht jedem leichtfällt. Hinzu kommt, dass das Angebot an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sich ständig wandelt. Umso wichtiger ist es, dass man sich mit dieser Bildungsvielfalt so früh wie möglich vertraut macht. Mit der Unterstützung durch diesen Studienführer, Beratungsgespräche in der Berufsberatung, Schulunterricht in Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung (WBS) gelingt auch die Berufswahl«, sagte Christian Rauch, Vorsitzender der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.

Der kostenlose Studienführer liefert Schüler*innen der Oberstufe alle Informationen rund um das Studium: sie erfahren nicht nur, welche verschiedenen Hochschularten und Abschlüsse es gibt und wie sie den für sich passenden Studiengang finden. »Studieren in Baden-Württemberg« behandelt auch detailliert Themen wie Studienbewerbung, Hochschulzulassung, Auslandsaufenthalt, Wohnen oder Studienfinanzierung. Schülerinnen und Schüler bekommen außerdem vielfältige Informationen rund um die Berufsausbildung sowie Tipps für die Bewerbung und das Vorstellungsgespräch.

Die Broschüre enthält eine Übersicht mit für Abiturient*innen interessanten Ausbildungsberufen. Darüber hinaus erhalten sie Informationen zu Bewerbung und zum Vorstellungsgespräch sowie zur Ausbildungsfinanzierung.

Zusätzlich zur Broschüre gibt es das ausführliche Berufs- und Bildungsangebot auch auf der Website www.studieren-in-bw.de mit aktuellen Informationen rund ums Studium, einer umfangreichen Datenbank mit allen Studienmöglichkeiten sowie mit Informationen zum landesweiten Orientierungstest, der online unter www.was-studiere-ich.de absolviert werden kann.

Die Broschüre wird allen baden-württembergischen allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien in ausreichender Anzahl zur Verfügung gestellt und ist bei den Beratungsstellen der Arbeitsagenturen und Hochschulen erhältlich

 

  LINKS  

 

Viele Studienkredite verlieren an Attraktivität: Hohe Zinssätze schrecken ab
Rückgang bei Studienkrediten in Deutschland setzt sich fort Die Zahl der neu abgeschlossenen Studienkredite in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter stark zurückgegangen. Nur noch 16.564 Neuverträge markieren einen historischen Tiefstand für...
BAföG-Novelle: Ab dem Wintersemester mehr Geld
Bundestag verabschiedet BAFöG-Reform: Erhöhung der Förderung und Anpassungen bei Freibeträgen Ab dem Wintersemester 2024/25 erhalten Studierende höhere BAFöG-Leistungen. Der Grundbedarfssatz erhöht sich von 452 Euro auf 475 Euro. Für Studierende...
Bundestagsausschuss stimmt 29. Gesetz zur Änderung des BAföG zu
Änderungen im BAföG-Gesetz sollen zu mehr Flexibilität führen Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung hat am Mittwoch, 12. Juni 2024, dem Gesetzentwurf zur 29. Änderung des Berufsausbildungsförderungsgesetzes (29....

.