.
.

Eurostat: Arbeitslosenquote des Euroraums im Februar 2016 bei 10,3 Prozent

eurostat

Quote der EU28 bei 8,9 Prozent      

Im Euroraum (ER19) lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Februar 2016 bei 10,3%, ein Rückgang gegenüber 10,4% im Januar 2016 sowie gegenüber 11,2% im Februar 2015. Das ist die niedrigste Quote, die seit August 2011 im Euroraum verzeichnet wurde. In der EU28 lag die Arbeitslosenquote im Februar 2016 bei 8,9%, unverändert gegenüber Januar 2016 und ein Rückgang gegenüber 9,7% im Februar 2015. Das ist die niedrigste Quote, die seit Mai 2009 in der EU28 verzeichnet wurde. Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.

Gemäß Schätzung von Eurostat waren im Februar 2016 in der EU28 insgesamt 21,651 Millionen Männer und Frauen arbeitslos, davon 16,634 Millionen im Euroraum. Gegenüber Januar 2016 fiel die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU28 um 59.000 und im Euroraum um 39.000. Gegenüber Februar 2015 verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen in der EU28 um 1,971 Millionen und im Euroraum um 1,303 Millionen.

Mitgliedstaaten

Von den Mitgliedstaaten verzeichneten Deutschland (4,3%) und die Tschechische Republik (4,5%) im Februar 2016 die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (24,0% im Dezember 2015) und Spanien (20,4%).

Über ein Jahr betrachtet fiel die Arbeitslosenquote im Februar 2016 in vierundzwanzig Mitgliedstaaten, blieb in Belgien unverändert und stieg in Österreich (von 5,4% auf 6,0%), Lettland (von 9,7% auf 10,1%), und Finnland (von 9,1% auf 9,2%) an. Die stärksten Rückgänge wurden in Zypern (von 16,6% auf 12,6%), Spanien (von 23,2% auf 20,4%) und Bulgarien (von 9,8% auf 7,4%) registriert.

Im Februar 2016 lag die Arbeitslosenquote in den USA bei 4,9%, unverändert gegenüber Januar 2016 und ein Rückgang gegenüber 5,5% im Februar 2015.

 

 

EU AL Februar 2016


Jugendarbeitslosigkeit

Im Februar 2016 waren in der EU28 4,381 Millionen Personen im Alter unter 25 Jahren arbeitslos, davon 3,011 Millionen im Euroraum. Gegenüber Februar 2015 fiel deren Zahl in der EU28 um 428.000 und im Euroraum um 219.000. Im Februar 2016 lag die Jugendarbeitslosenquote in der EU28 bei 19,4% und im Euroraum bei 21,6%, gegenüber 20,9% bzw. 22,7% im Februar 2015. Die niedrigsten Quoten im Februar 2016 verzeichneten Deutschland (6,9%), die Tschechische Republik (10,2%), Dänemark (10,5%) und Malta (10,8%). Die höchsten Quoten registrierten Griechenland (48,9% im Dezember 2015), Spanien (45,3%), Kroatien (40,3% im vierten Quartal 2015) und Italien (39,1%).

 
Erläuterungen

Geografische Informationen

Zum Euroraum (ER19) gehören Belgien, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Slowenien, die Slowakei und Finnland.

Zur Europäischen Union (EU28) gehören Belgien, Bulgarien, die Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Kroatien, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Ungarn, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, die Slowakei, Finnland, Schweden und das Vereinigte Königreich.

Methoden und Definitionen

Eurostat berechnet harmonisierte Arbeitslosenquoten für die Mitgliedstaaten, den Euroraum und die EU. Diese Arbeitslosenquoten basieren auf Definitionen, die den Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) entsprechen. Die Berechnung basiert auf der harmonisierten Arbeitskräfteerhebung (AKE) der Europäischen Union.

Basierend auf der Definition der ILO definiert Eurostat Arbeitslose als Personen im Alter von 15 bis 74 Jahren, die
- ohne Arbeit sind,
- innerhalb der beiden nächsten Wochen eine Arbeit aufnehmen können
- und während der vier vorhergehenden Wochen aktiv eine Arbeit gesucht haben.

Die Arbeitslosenquote ist die Zahl der Arbeitslosen als prozentualer Anteil der Erwerbspersonen. Erwerbspersonen sind definiert als die Summe von Erwerbstätigen und Arbeitslosen. Die Arbeitslosenquoten in dieser Pressemitteilung basieren auf Daten über Beschäftigung und Arbeitslosigkeit von Personen im Alter von 15 bis 74 Jahren.

Die Jugendarbeitslosenquote drückt die Zahl der arbeitslosen 15-24-Jährigen als Anteil der Erwerbspersonen der gleichen Altersklasse aus. Folglich zeigt die Jugendarbeitslosenquote nicht den Prozentsatz der arbeitslosen Personen an der Gesamtbevölkerung im Alter von 15-24 Jahren.

Länderspezifische Anmerkungen: Deutschland, die Niederlande, Österreich, Finnland, Schweden und Island: anstatt der unbeständigeren saisonbereinigten Daten wird die Trendkomponente veröffentlicht.
Dänemark, Estland, Ungarn, Portugal, das Vereinigte Königreich und Norwegen: anstatt der reinen monatlichen Indikatoren
werden gleitende 3-Monatsdurchschnitte veröffentlicht.

Revisionen und Zeitplan

Die Daten in dieser Information unterliegen Revisionen auf Grund von: Aktualisierungen der saisonbereinigten Reihen durch das Hinzufügen neuer monatlicher Daten; der Einbeziehung der aktuellsten AKE-Daten in das Berechnungsverfahren; der Aktualisierung der Saisonbereinigungsmodelle mit vollständigen jährlichen AKE-Daten; der Einbeziehung neuer Gewichte basierend auf dem Zensus 2011.

Die in der Pressemitteilung 192/2015 vom 30. Oktober 2015 veröffentlichte Arbeitslosenquote für September 2015 blieb in der EU28 und im ER19 unverändert. Bei den Mitgliedstaaten wurde die Quote für Litauen (0,5 Pp.), Irland (0,4 pp.), Dänemark und Italien (je 0,2 Pp.) um mehr als 0,1 Prozentpunkte

Quelle: EuroStat
 Alle Angaben ohne Gewähr