.
.

Internationalen Uni-Absolventen Daueraufenthalt anbieten!

DIHK sieht Zusatzpotenziale in puncto Sprache und Integration 

Auf den »wertvollen Beitrag zur Fachkräftesicherung«, den ausländische Absolventen deutscher Hochschulen in Unternehmen hierzulande leisten können, hat jetzt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hingewiesen.

Zehntausende internationale Studierende besuchen deutsche Universitäten und erwerben – insbesondere in naturwissenschaftlichen und technischen Fächern – auf dem hiesigen Arbeitsmarkt dringend benötigtes Wissen. Nach dem Abschluss kehren sie größtenteils jedoch in ihre Heimatländer zurück.

Der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks bedauert dies: Die mehrjährige Studienzeit in Deutschland sorge nicht nur für die fachliche Qualifikation, erläuterte er der Tageszeitung »Die Welt«. Sie ermögliche auch gute Sprachkenntnisse und eine gute Integration.

»Nach ihrem Abschluss dürfen Absolventen aus Drittstaaten derzeit zunächst nur befristet hier arbeiten«, kritisierte Dercks. Sein Vorschlag: »Um größere Anreize zu setzen, in Deutschland einen Arbeitsplatz zu suchen, sollten wir bei Aufnahme einer adäquaten Tätigkeit sofort einen dauerhaften Aufenthalt anbieten«.

  

  LINKS  

  • QUELLE: DIHK ...