.
.

Bildungserfolg von Schüler*innen im Kontext des Schulumfeldes

 Lehrer vor SchiefertafelQuelle: Adobe Stock

Gute Lehrkräfte beeinflussen den Bildungserfolg von benachteiligten Schüler*innen besonders stark

Kompetente Lehrkräfte können benachteiligten Schüler*innen helfen, einen Bildungsabschluss zu erzielen. Das geht aus einer neuen Studie des ifo Instituts hervor. »Die gute Nachricht ist: Schlechte Startchancen im Leben sind nicht unumkehrbar. Bildungserfolg hängt auch maßgeblich vom Schulumfeld ab, gerade von den Lehrkräften. Das Bildungssystem hat also einen erheblichen Handlungsspielraum«, sagt ifo-Forscher Benjamin Arold.

Grundlage der Studie sind umfassende Umfrage- und Verwaltungsdaten aus den USA. Die Studie basiert auf mehr als 3.000 Teilnehmenden, die im Schuljahr 1994/95 eine High School besucht haben und seitdem immer wieder befragt wurden. Die Forschenden griffen auf Daten zurück, die neueste mikrobiologische Verfahren einsetzen. So war es möglich, ererbte Voraussetzungen als Maß für schlechte Startchancen in der Analyse zu nutzen.

Die Forschenden untersuchten, wie sich eine Reihe von Merkmalen des Schulumfelds auf den Bildungserfolg von Schüler*innen mit unterschiedlichen Startchancen auswirkt. Es zeigt sich, dass kompetente Lehrkräfte insbesondere für den Bildungserfolg von benachteiligten Schüler*innen wichtig sind. Im Gegensatz dazu wirken sich kleinere Klassen nicht auf den Bildungserfolg aus.

»Bessere Lehrkräfte können also nicht nur das allgemeine Leistungsniveau der Schüler*innen anheben, sondern sie können auch einen Beitrag zur Chancengerechtigkeit leisten. Darauf sollte sich die Politik konzentrieren«, empfiehlt Arold.

 

  LINKS