Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Ausgaben in 2015 für außeruniversitäre Forschung: Fast unverändert gegenüber Vorjahr

destatis

Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen haben 2015 in Deutschland rund 12,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert. Das waren 1,3 % mehr als 2014, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit. Gleichzeitig stieg die Zahl des in diesen Einrichtungen eingesetzten Personals für Forschung und Entwicklung in Vollzeitäquivalenten um 0,7 % auf 101.717 Personen. Darunter entfielen 54.011 Vollzeitäquivalente auf wissenschaftliches Personal, davon waren knapp ein Drittel (32,4 %) weiblich (17 475).

Fast die Hälfte (44,9 %) der Ausgaben für außeruniversitäre Forschung wurde mit 5,6 Milliarden Euro im Bereich der Naturwissenschaften getätigt. Etwas mehr als ein Viertel (27,4 %) entfiel mit 3,4 Milliarden Euro auf die Ingenieurwissenschaften. Weitere 1,3 Milliarden Euro (10,2 %) der Forschungsausgaben flossen in die Humanmedizin, 0,8 Milliarden Euro (6,7 %) in die Geisteswissenschaften, 0,8 Milliarden Euro (6,2 %) in die Sozialwissenschaften und 0,6 Milliarden Euro (4,6 %) in die agrarwissenschaftliche Forschung. 

Zu den außeruniversitären Forschungseinrichtungen gehören Einrichtungen von Bund, Ländern und Gemeinden sowie öffentlich geförderte private Einrichtungen ohne Erwerbszweck. Auf die gemeinsam von Bund und Ländern geförderten privaten Forschungseinrichtungen entfielen 2015 mit rund 9,5 Milliarden Euro mehr als drei Viertel (76,4 %) der gesamten außeruniversitären Forschungsausgaben. Davon gaben die Helmholtz-Zentren 4,2 Milliarden Euro, die Institute der Fraunhofer-Gesellschaft 2,1 Milliarden Euro, die Institute der Max-Planck-Gesellschaft 1,8 Milliarden Euro und die Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft 1,3 Milliarden Euro aus. Auf die Akademien der Wissenschaften entfielen rund 0,1 Milliarden Euro. 

Die Forschungseinrichtungen von Bund, Ländern und Gemeinden hatten mit 1,3 Milli­arden Euro einen Anteil von 10,0 % an den gesamten Forschungsausgaben der außeruniversitären Einrichtungen für Forschung und Entwicklung. Sonstige öffentlich geförderte Forschungseinrichtungen, einschließlich der wissenschaftlichen Bibliotheken und Museen, gaben 2015 zusammen 1,7 Milliarden Euro (13,5 %) für Forschung und Entwicklung aus. 

Nach vorläufigen Berechnungen hatten die außeruniversitären Forschungseinrichtungen 2015 einen Anteil von 13,8 % an den gesamten Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland. Auf die Hochschulen entfielen 17,0 %. Der größte Teil (69,2 %) der Forschungs- und Entwicklungsleistungen wurde vom Wirtschaftssektor erbracht. Insgesamt wurden in den drei Sektoren 2015 nach vorläufigen Berechnungen 90,3 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Dies entsprach einem Anteil von 2,98 % am Bruttoinlandsprodukt. In der Wachstumsstrategie für die Europäische Union »Europa 2020« wurde ein Anteil von 3 % am Bruttoinlandsprodukt als Ziel für das Jahr 2020 formuliert.

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Universitäten halten an wissenschaftlichen Zeitverträgen fest
Mehr als die Hälfte des wissenschaftlichen Personals an staatlichen Hochschulen sind befristet angestellt. Daran will die Mehrheit der betreffenden Hochschulleitungen auch in...
Befristung bei wissenschaftlichem Personal nach wie vor in der Diskussion
Neueste Zahlen seit Inkrafttreten der Novelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) im März 2016 liegen der Bundesregierung nicht vor. Eine Evaluation der...
Eindeutiges Votum für die Fortsetzung des Professorinnenprogramms
Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat auf ihrer Sitzung vom 7. April 2017 einvernehmlich entschieden, das »Professorinnenprogramm« fortzuführen. Das Bund-Länder-...
Bundesregierung: Pakt für Forschung fördert Innovation
Seit 2005 holt Deutschland in der Spitzengruppe der innovationsstärksten Volkswirtschaften kontinuierlich auf und schneidet im Vergleich der großen Volkswirtschaften am besten...
Gewerkschaft fordert deutlich mehr Anstrengung für Bildung
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zu Budgetzahlen für Bildung, Forschung und Wissenschaft des Statistischen Bundesamtes  Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft...
8,8 Milliarden Euro mehr für Bildung, Forschung und Wissenschaft im Jahr 2015
Im Jahr 2015 wurden in Deutschland nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 275,8 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft...
DIE LINKE: Geschlechtergerechtigkeit in der Wissenschaft durchsetzen
Feste Frauenquoten im Wissenschaftssystem forderte die Vertreterin der Linken bei der Vorstellung des Antrags »Geschlechtergerechtigkeit in der Wissenschaft durchsetzen« im...
Innovationspolitik ist auf gutem Weg
Deutschland kann auf wichtige Erfolge in seiner Forschungs- und Innovationspolitik blicken. Seit 2005 sind beachtliche Verbesserungen in den Bereichen der öffentlichen und...
Lebens- und Arbeitsbedingungen der WissenschaftlerInnen in Deutschland
Die Zahl der Promovierenden und Promovierten ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen. Dabei haben sich in den vergangenen Jahren verschiedene Formen und Arten der...
Bildung soll internationaler werden
Die Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung  Das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem Deutschlands muss...
Wissenschaft ist international
Gemeinsame Stellungnahme von Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Deutschem Akademischem Austauschdienst (DAAD), Deutscher Forschungsgemeinschaft (DFG), Helmholtz-Gemeinschaft (HGF),...
Vernetzt, Innovativ, International
Kabinett verabschiedet Strategie zur Internationalisierung von Bildung und Forschung      Das Bundeskabinett hat am 1. Februar 2017 die Strategie der...

iwwb