Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Mitarbeiter-Qualifizierung: Viele Unternehmen patzen bei der Erfassung von Kompetenzen

KVD

Studie warnt vor Defiziten in der Personalentwicklung 

Um die benötigten Kompetenzen von Mitarbeitern gezielt weiterzuentwickeln, müssen diese entsprechend erfasst und mit den richtigen Methoden gefördert werden. Die Erhebung zu einer aktuellen Service-Studie hat ergeben, dass 70 Prozent die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter jährlich systematisch erfassen. Allerdings nehmen 28 Prozent die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter gar nicht oder nur unregelmäßig auf. Somit erfüllt über ein Viertel der befragten Unternehmen damit nicht einmal die Grundvoraussetzung, ihre Mitarbeiter gezielt fördern zu können. Bedenkt man an dieser Stelle noch die Dunkelziffer der partiellen oder ungenauen Kompetenzerfassung, scheint dies ein hochrelevantes Problem für Unternehmen zu sein.

Das Ergebnis ist umso überraschender, wenn man auf die eingesetzten Methoden zur Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter blickt. Denn auffallend ist, bezogen auf die zukünftige Bedeutung, dass vor allem arbeitsorientierte Kompetenzentwicklungsmaßnahmen an Bedeutung gewinnen. Werden Parallel-to-the-Job-Methoden (wie Coaching oder Mentoring) derzeit nur von 68 Prozent der Unternehmen angewendet, sind sie zukünftig gleichbedeutend zu Off-the-job-Methoden (wie externe Seminare) und direkt hinter den klassischen Into-the-job-Methoden (wie der Berufsbildung).

 

Erfassung von Kompetenzen

 

Vor allem die Champions der befragten Serviceunternehmen messen Parallel-to-the-job-Methoden eine signifikant höhere Bedeutung bei und damit auch der Lernförderlichkeit ihrer Arbeitssysteme. Somit scheint das Lernen im Prozess der Arbeit und damit auch die lernförderliche Gestaltung der Arbeit deutlich an Bedeutung zu gewinnen. Doch dafür braucht es eine konsequente Erfassung der Mitarbeiter-Kompetenzen - und hier liegen in vielen Unternehmen die Defizite.

 

  LINKS  

  •  ...

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Digitalisierung: Weiterqualifizierung der Arbeitnehmer entscheidet über den Erfolg
Die Arbeitnehmer in Deutschland stellen sich im Zuge der Digitalisierung und Automatisierung auf große Veränderungen ein, stehen dem Einsatz von neuen Technologien aber offen...
Berufsanerkennung wird finanziell unterstützt
BMBF finanziert Zuschuss zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen  Ab dem 1. Dezember können Anträge auf einen Kostenzuschuss für das Anerkennungsverfahren für...
IG Metall fordert präventive und bedarfsgerechte Weiterbildung
Die IG Metall dringt darauf, flächendeckende Aus- und Weiterbildungsangebote in den Betrieben zu entwickeln, um alle Beschäftigtengruppen für eine Tätigkeit in der digitalen...
Weiterbildung vermittelt Ausbildern digitale Kompetenzen
Workshops helfen beim Einsatz digitaler Medien in beruflicher Ausbildung Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Anwenderworkshops zur Nutzung...
Änderungen bei Kraftfahrerqualifikation
Das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz wird im Hinblick auf Regelungen bei den Ausbildungsstätten für die beschleunigte Grundqualifikation und die Weiterbildung ergänzt....
Studie zu früherer Fluchtzuwanderung zeigt Ansatzpunkte für Integration aktuell Geflüchteter
Sozial- und WirtschaftswissenschaftlerInnen des DIW Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin untersuchten Integration Geflüchteter, die vor allem in den Jahren 1990 bis 2010...
Berufsspezifische Lebensentgelte: Qualifikation zahlt sich aus
Akademikerjobs bringen 1,25 Millionen Euro mehr als Helferjobs  Je höher der Abschluss, desto höher das Gehalt – das stimmt meistens, aber nicht immer. Mit Akademikert...
Baden-Württemberg: Positive Erfahrungen mit der Bildungszeit
Bündnis Bildungszeit: Seminare zur beruflichen und politischen Weiterbildung sind gut besucht  Seit einem Jahr (1. Juli 2015) gilt das Bildungszeitgesetz in Baden-Wü...
DJI: Berufliche Qualifizierung junger Flüchtlinge
Wie die Integration junger Flüchtlinge in Lehre und Studium besser gelingen kann  Mehr als die Hälfte aller Menschen, die nach Deutschland fliehen, sind unter 25 Jahren....
BIBB: »Systematisches Vorgehen für Qualifizierung unerlässlich«
Bildung und Qualifizierung sind, nach dem ersten humanitären Schutz, die entscheidenden Handlungsfelder, um Geflüchtete mit Bleibeperspektive in unsere Gesellschaft zu...
Bundesrat billigt Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG)
In seiner Sitzung am 29. Januar 2016 billigte der Bundesrat die Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Das Gesetz möchte Fehlentwicklungen in der Befristungspraxis...
Industrie 4.0 braucht Fachkräfte
IAQ-Forscher Prof. Gerhard Bosch zur beruflichen Ausbildung   Die vierte industrielle Revolution wird Wirtschaft und Arbeit in Deutschland tiefgreifend verändern. Die...

iwwb