.

Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft haben in 2020 um 1,3 Prozent zugenommen

Formeltafel

Anteil der Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt stiegen auf 9,9 Prozent   

Die öffentlichen Haushalte und der private Bereich haben im Jahr 2020 nach vorläufigen Berechnungen insgesamt 334,1 Milliarden Euro für Bildung, Forschung und Wissenschaft in Deutschland ausgegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 4,3 Milliarden Euro beziehungsweise 1,3 % mehr als im Vorjahr. Der Anteil der Ausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag 2020 bei 9,9 %; im Vorjahr waren es 9,5 %.

Der Anstieg des Ausgabenanteils am BIP ist sowohl auf steigende Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft als auch auf den pandemiebedingten Rückgang des BIP von 2019 auf 2020 zurückzuführen.

194,3 Milliarden Euro für Schulen und schulnahe Einrichtungen, Hochschulen und Kitas

Das Bildungsbudget der öffentlichen Haushalte und des privaten Bereichs belief sich 2020 insgesamt auf ein Volumen von 241,1 Milliarden Euro (Anteil am BIP: 7,2 %). Mit 194,3 Milliarden Euro entfiel der größte Teil der Ausgaben auf Bildungseinrichtungen in öffentlicher und privater Trägerschaft. Dazu gehören Ausgaben für Schulen und den schulnahen Bereich (zum Beispiel Schülerbeförderung) von 110,4 Milliarden Euro, für tertiäre Bildungseinrichtungen wie etwa Hochschulen (einschließlich Forschung und Entwicklung) von 43,9 Milliarden Euro und für Kindertageseinrichtungen von 36,9 Milliarden Euro. Auf zusätzliche bildungsrelevante Bereiche wie die betriebliche Weiterbildung, Horte, Einrichtungen der Jugendarbeit und Volkshochschulen entfielen 2020 insgesamt 23,0 Milliarden Euro. Für die Bildungsförderung (zum Beispiel BAföG) wurden 16,9 Milliarden Euro aufgewendet.

Die Ausgaben von Unternehmen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen für Forschung und Entwicklung sanken bedingt durch den Rückgang im Wirtschaftssektor auf 86,6 Milliarden Euro (2019: 90,9 Milliarden Euro, -4,7 %). Die Mittel für die sonstige Bildungs- und Wissenschaftsinfrastruktur (zum Beispiel Bibliotheken und Museen) lagen bei 6,4 Milliarden Euro.

Gut 63 % der Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft 2019 öffentlich finanziert

Angaben über die Finanzierungsstruktur nach Trägern liegen bislang nur für das Jahr 2019 vor. In diesem Jahr finanzierten die öffentlichen Haushalte 63,2 % der Ausgaben für Bildung, Forschung und Wissenschaft (Bund: 11,4 %, Länder: 38,9 %, Gemeinden: 12,9 %). 34,3 % wurden vom privaten Bereich (Unternehmen, Organisationen ohne Erwerbszweck und private Haushalte) und 2,5 % vom Ausland übernommen.

   

 

Öffentliche Bildungsausgaben 2021 um 3,3 Prozent gestiegen
Rund 169 Milliarden Euro für Bildung aus öffentlicher Hand Die Bildungsausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden sind im Jahr 2021 auf 169,3 Milliarden Euro gestiegen. Das waren rund 5,3 Milliarden Euro oder 3,3 % mehr als...
Insgesamt 15,6 Milliarden Euro für außeruniversitäre Forschung in 2020
Gesamtausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich nach vorläufigen Berechnungen auf 105,9 Milliarden Euro und 3,1 % des Bruttoinlandsprodukts Im Jahr 2020 haben außeruniversitäre Einrichtungen in Deutschland 15,6 Milliarden Euro für...
Öffentliche Bildungsausgaben 2020 um 6 Prozent gestiegen
Rund 160 Milliarden Euro für Bildung aus öffentlicher Hand  Die Bildungsausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden sind im Jahr 2020 auf 159,6 Milliarden Euro gestiegen. Das waren rund 9,1 Milliarden Euro oder 6,0 % mehr als 2019. In die...

Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.