Bundesregierung setzt auf inklusive Bildung

 Inklusive Bildung (Symbolbild)

Fördermaßnahmen im Überblick

Die Bundesregierung hat sich für die laufende Legislaturperiode zum Ziel gesetzt, allen Menschen optimale Bildungschancen zu bieten und dabei Teilhabe und Aufstieg durch inklusive Bildung zu sichern. Diese Pläne gehen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion hervor.

Förderung inklusiver Bildungsprojekte

Um das Ziel der inklusiven Bildung zu erreichen, unterstützt die Bundesregierung diverse Bildungsprojekte und Förderrichtlinien. Ein zentrales Element ist die Förderrichtlinie »Förderbezogene Diagnostik in der inklusiven Bildung«, die mit 22,6 Millionen Euro von 2021 bis 2026 gefördert wird. Diese Richtlinie zielt darauf ab, diagnostische Verfahren zu verbessern, um Förderbedarfe frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu handeln.

Darüber hinaus finanziert die Bundesregierung die Studie »Inklusive Bildung in der Sekundarstufe I« mit insgesamt sieben Millionen Euro für den Zeitraum von 2021 bis 2025. Diese Studie soll Aufschluss darüber geben, wie inklusive Bildungsansätze in weiterführenden Schulen effektiv umgesetzt werden können.

Keine neuen Förderrichtlinien

In der laufenden Legislaturperiode wurden bisher keine neuen Förderrichtlinien erlassen. Die Bundesregierung betont in ihrer Antwort, dass die Umsetzung inklusiver Bildung primär in der Zuständigkeit der Länder liege. Diese müssten »entsprechende Ressourcen und Maßnahmen« bereitstellen, um inklusive Bildung zu gewährleisten.

Verantwortung der Länder

Die Bundesregierung unterstreicht, dass die Länder »entsprechende Ressourcen und Maßnahmen« bereitstellen müssen, um inklusive Bildung zu gewährleisten. Dies umfasst die Bereitstellung von finanziellen Mitteln, Personal und infrastrukturellen Voraussetzungen, die für eine erfolgreiche Umsetzung inklusiver Bildung notwendig sind.

Mit diesen Maßnahmen und der Zusammenarbeit mit den Ländern strebt die Bundesregierung an, inklusive Bildung voranzutreiben und allen Schülerinnen und Schülern die bestmöglichen Bildungschancen zu bieten.


DGB und BDA: Gemeinsam Zukunft sichern
Stellungnahme von BDA und DGB anlässlich der Bildungskonferenz der Sozialpartner 2024 Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) haben anlässlich ihrer gemeinsamen Bildungskonferenz eine...
Neuer Pakt zur Stärkung der beruflichen Schulen
Pakt für berufliche Schulen nimmt Arbeit auf Am 16. Mai 2024 hat der »Pakt für berufliche Schulen« mit der konstituierenden Sitzung des Beirats offiziell seine Arbeit aufgenommen. Das breite Bündnis, das auf eine gemeinsame Initiative der...
Ein Neustart für Deutschlands Bildung
Bündnis aus 94 Organisationen legt Konzept für einen »Bildungsdialog für Deutschland« vor Die dringend erforderliche Transformation des deutschen Bildungssystems erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen Politik und Zivilgesellschaft. Die...

.