Homeoffice: Ein Muss für moderne Arbeitgeber?

 Generation Z

Die Zukunft des Homeoffice: Ein entscheidender Faktor für Arbeitnehmende und Arbeitgeber

Der zukünftige Umgang mit Homeoffice ist derzeit ein zentrales Diskussionsthema in vielen Unternehmen. Während einige Firmen auf strikte »Return-to-Office«-Regeln setzen, zeigen Studien, dass diese Maßnahmen bei vielen Angestellten auf Ablehnung stoßen und die Arbeitgeberattraktivität erheblich beeinträchtigen können.

Homeoffice als wichtiger Faktor bei der Jobwahl

Die Bedeutung des Homeoffice hat sich während der Corona-Pandemie deutlich gezeigt und etabliert. Laut der Studie »Das neue Normal? Homeoffice im Check« der IU möchten 90% der Beschäftigten, die während der Pandemie im Homeoffice arbeiteten, diese Möglichkeit weiterhin nutzen. Die Studie »Home sweet Homeoffice« unterstreicht dies, indem sie aufzeigt, dass mehr als ein Drittel der befragten Arbeitnehmenden Homeoffice-Möglichkeiten als entscheidend für die Wahl ihres Arbeitgebenden betrachten. Unternehmen, die kein Homeoffice anbieten, verlieren demnach an Attraktivität.

Generation Z: Homeoffice als unverzichtbares Kriterium

Besonders für die Generation Z ist Homeoffice ein unverzichtbarer Bestandteil des Arbeitsplatzes. Laut der Studie »Generation Z - die Arbeitnehmer von morgen« würde fast die Hälfte der Befragten ein Jobangebot ohne Homeoffice-Möglichkeit ablehnen. Diese Haltung zeigt, dass Homeoffice auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird.

Unzureichende Nutzung von Homeoffice in Deutschland

Trotz der hohen Nachfrage wird Homeoffice in Deutschland noch nicht ausreichend genutzt. Eine Erwerbspersonenbefragung der Hans-Böckler-Stiftung aus dem Jahr 2021 zeigt, dass viele Unternehmen die Möglichkeiten der Telearbeit nicht ausschöpfen. Im Jahr 2024 könnten unzeitgemäße »Return-to-Office«-Regeln diese Problematik noch verschärfen.

Vorteile des Homeoffice für Arbeitgeber

Neben den positiven Auswirkungen auf die Zufriedenheit der Mitarbeitenden bietet Homeoffice auch für Arbeitgeber Vorteile. Studien belegen, dass viele Arbeitnehmende sich im Homeoffice als gleich produktiv oder sogar produktiver einschätzen. Eine positive Einstellung des Arbeitgebenden zum Homeoffice kann zudem die Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen stärken. Zudem können durch die Reduktion ungenutzter Büroflächen Kosten eingespart werden.

Ausblick

Arbeitgeber sollten die Chancen des Homeoffice erkennen und nutzen. Für viele Arbeitnehmende ist Homeoffice mehr als nur ein Vorteil, es ist ein entscheidendes Kriterium bei der Jobwahl. Um im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen den Bedürfnissen ihrer Mitarbeitenden stärker entgegenkommen. So können sie sich auch in Zeiten des Fachkräftemangels als attraktive Arbeitgeber positionieren.


Was die Arbeit im Homeoffice bei Männern und Frauen unterscheidet
Steigende Bedeutung der digitalen Präsenz im Homeoffice Seit Beginn der Covid-19-Pandemie hat sich das Arbeiten im Homeoffice deutlich verstärkt. Diese Veränderungen haben auch die Arbeitsweise der Beschäftigten grundlegend beeinflusst. Digitale...
Studie: Wieso Mitarbeitende das Büro meiden
Tendenz zum Homeoffice wegen Arbeitsklima und Arbeitswegen Eine kürzlich erschienene Studie im Hernstein Management Report zeigt, dass ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland und Österreich glaubt, dass Mitarbeiter vor allem aufgrund langer...
Unternehmen locken Fachkräfte mit vielfältigen Benefits
Wettbewerb um Talente fordert Kreativität In der aktuellen Arbeitsmarktsituation sehen sich viele Unternehmen mit der Herausforderung konfrontiert, geeignete Bewerberinnen und Bewerber für vakante Stellen zu gewinnen und zugleich die Zufriedenheit...

.