.

Erfolge des Teilhabechancengesetzes

Bundesregierung 2

Die Bundesregierung bewertet das Teilhabechancengesetz zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit als Erfolg.

Es werde in der Praxis sehr gut angenommen, schreibt sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Parlamentarische Anfrage.

So seien in Spitzenzeiten im November 2021 rund 43.000 Personen im Instrument Teilhabe am Arbeitsmarkt gefördert worden, der aktuelle Förderbestand liege leicht unter diesem Niveau, führt die Regierung weiter aus.

Der Höchststand im Instrument Eingliederung von Langzeitarbeitslosen wurde demnach mit rund 12.200 Förderfällen im Januar 2021 erreicht. Von 2019 bis heute konnten nach Angaben der Regierung bereits rund 100.000 Menschen in ein nach dem Teilhabechancengesetz gefördertes Arbeitsverhältnis eintreten.

»Die im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD in der vergangenen Legislaturperiode genannte Zahl von 'bis zu 150.000' Förderungen bezieht sich auf alle Bemühungen der Bundesregierung zum Abbau Langzeitarbeitslosigkeit im SGB II (Zweites Buch Sozialgesetzbuch). Dafür hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales das Gesamtkonzept 'MitArbeit' erarbeitet. Das Teilhabechancengesetz und der Soziale Arbeitsmarkt bilden den Kern und sind dennoch nur ein Teil dessen«, heißt es in der Antwort.

Im Juli 2022 waren laut Regierung rund 900.000 Menschen langzeitarbeitslos

 

 

Coaching im Sozialen Arbeitsmarkt wird positiv bewertet
Coaching ist ein wichtiger Bestandteil des Sozialen Arbeitsmarktes Damit soll das geförderte Beschäftigungsverhältnis stabilisiert werden. Die Geförderten sind überwiegend mit dem Coaching zufrieden, sie wünschen sich aber zum Teil eine...
Bürgergeld statt Hartz IV
Quelle: Adobe Stock Langzeitarbeitslose schätzen geplante Reform überwiegend positiv ein Mit dem Bürgergeld möchte die Bundesregierung das Hartz-IV-System weiterentwickeln. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil...
Wiedereinstieg nach Langzeitarbeitslosigkeit
Arbeitsaufnahme nach Langzeitarbeitslosigkeit: 58 Prozent erreichen nach dem Wiedereinstieg eine relativ stabile Beschäftigungsentwicklung   Im Zeitraum von zweieinhalb Jahren ab Beginn des ersten Arbeitsverhältnisses waren 58 Prozent der...

Wir benutzen Cookies
Der BildungsSpiegel setzt auf seiner Website sog. Cookies ein. Einige von ihnen sind für den reibungslosen Betrieb essentiell, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Website zur Verfügung stehen.