Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Open-Access-Server erschließt umfassendes Fachwissen über die Lehrerbildung aus der Schweiz

peDOCS

Das Portal peDOCS erweitert sein Angebot frei zugänglicher Fachtexte aus Bildungsforschung und Erziehungswissenschaft um mehr als 30 Jahrgänge der Schweizer Zeitschrift »Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung«. Auch kommende Ausgaben des Fachjournals werden auf dem Open-Access-Publikationsserver zweitveröffentlicht. Damit erhöht sich die Sichtbarkeit der Beiträge und der grenzüberschreitende Austausch über die Professionalisierung des Lehrerberufs wird unterstützt.

Seit mehr als 30 Jahren befasst sich die Schweizer Fachzeitschrift »Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung« mit der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften. Ihre im Peer-Review-Verfahren begutachteten Artikel befassen sich mit der Professionalisierung des Berufs. Der Open-Access-Publikationsserver peDOCS trägt nun dazu bei, dieses Fachwissen im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus bekannter zu machen. Die Plattform stellt alle von 1982 bis 2015 erschienenen Ausgaben der Zeitschrift mit insgesamt 858 Beiträgen online frei zur Verfügung. »Auf diesem Weg wollen wir den grenzüberschreitenden wissenschaftlichen Austausch über die Professionalisierung des Lehrerberufs unterstützen«, so Dr. Christoph Schindler, Leiter der Literaturinformationssysteme am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), das auch peDOCS betreut. Digital waren die »Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung« bislang nur über das Online-Archiv der Zeitschrift zugänglich, das zukünftig auf peDOCS verlinkt. Auch neuere Ausgaben werden zwei Jahre nach Erscheinen der Printversion auf dem Publikationsserver zweitveröffentlicht. Dort werden die Texte mit bibliografischen Daten angereichert, inhaltlich erschlossen, nachhaltig bereitgestellt und auf mehreren Wegen weiterverbreitet.

Der Open-Access-Publikationsserver peDOCS, der sich auf die Bildungsforschung und die Erziehungswissenschaft konzentriert, bietet inzwischen mehr als 10.000 Fachveröffentlichungen als digitale Volltexte an. Der Server ist in das Fachportal Pädagogik, den zentralen Einstieg in die pädagogische Fachinformation, eingebunden. Die Publikationen sind dort recherchierbar. Außerdem fördert das verantwortliche Team gezielt die Indexierung der Texte in internationalen Suchmaschinen. Ihre langfristige Verfügbarkeit realisiert peDOCS durch die Vergabe einer dauerhaft stabilen Internetadresse. Zudem werden sie automatisch in das Langzeitarchiv der Deutschen Nationalbibliothek eingespeist. Neben Selbsteinträgen von Forschenden wird die Mehrzahl der Publikationen in Kooperation mit Fachverlagen und Herausgebergremien von Fachzeitschriften auf der Plattform zweitveröffentlicht. Auf diesem Weg stellt der Publikationsserver redaktionell geprüfte, einheitlich zitierfähige Inhalte zur Verfügung. Zugleich sorgt er für deren weitreichende Sichtbarkeit.

 

  LINKS  

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Personalie: Manfred Prenzel an die Spitze des DIPF-Aufsichtsgremiums berufen
Der empirische Bildungsforscher und ehemalige Vorsitzende des Wissenschaftsrats Professor Dr. Manfred Prenzel ist neuer Vorsitzender des Stiftungsrats des Deutschen Instituts fü...
Hintergrund zu PISA 2015: Alles zum Erfassen von Lernkontexten
Unter welchen Voraussetzungen lernen Schülerinnen und Schüler? Und zu welchen Bildungsergebnissen, die über Leistungen hinausgehen, führt das?  Ein neues Buch erlä...
peDOCS: 10.000 Veröffentlichungen aus Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung frei verfügbar
Der Bestand von peDOCS hat ein neues Niveau erreicht: Forschende können über die Open-Access-Plattform für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung jetzt 10.000...
Wissen über offene Bildungsmaterialien im Überblick
Deutscher Bildungsserver beginnt mit Aufbau einer zentralen Informationsstelle OER Offene Bildungsmaterialien (Open Educational Resources – OER) sind frei im Internet verfü...
Tagung: Wie die Integration von Zugewanderten durch Bildung möglich wird
Bildungspolitisches Forum des Leibniz-Forschungsverbundes Bildungspotenziale Unter dem Titel »Migration und Integration: Wie können Potenziale entwickelt werden?« kommen...
Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung: Erste Services online
Der »Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung« schickt in Deutschland nicht verfügbare internationale Fachliteratur an den Arbeitsplatz und...
Pädagogischer Austauschdienst stellt Jahresbericht 2015 vor
Einen umfassenden Einblick in den europäischen und internationalen Austausch im Schulbereich bietet der Jahresbericht 2015 des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des...
Bildungsbericht 2016: Bestandsaufnahme des gesamten deutschen Bildungssystems vorgestellt
Mehr Bildung bei fortbestehender Ungleichheit  Eine unabhängige Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hat heute den Bericht »Bildung in Deutschland 2016...
Langfristiger Zugang zu Bildungswissen
Dank eines gemeinsam entwickelten IT-Services kann das DIPF die Langzeitarchivierung digitaler Publikationen nun gemeinsam mit der Deutschen Nationalbibliothek angehen ...
DIPF: Abitur: Das sagt die Forschung
Eine neue Publikation stellt den aktuellen Forschungsstand zu Entwicklungen und Reformen des Abiturs vor und bewertet anhand empirischer Studien die Auswirkungen. Zentrale...
Johanna Wanka ist neue GWK-Vorsitzende im Jahr 2016
Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde die Bremer Wissenschaftssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt gewählt   Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für...
Lehrerbildung: Die Vielfalt als Einheit gestalten
Neue Ausgabe des Forschungsmagazins der Leibniz Universität ist erschienen Die Vielfalt als Einheit gestalten: Das ist das Ziel derjenigen Wissenschaftlerinnen und...

iwwb