Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Erneut starker Anstieg der Anfänger bei Bildungs­programmen im Übergangs­bereich im Jahr 2016

destatisIm Jahr 2016 begannen 298.800 junge Menschen ein Bildungsprogramm im Übergangsbereich. In diesem ausbildungsrelevanten Sektor können durch den Erwerb beruflicher Grundkenntnisse oder durch das Nachholen eines Haupt- oder Realschulabschlusses die Chancen auf einen Ausbildungsplatz verbessert werden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm damit nach ersten vorläufigen Ergebnissen der Integrierten Ausbildungsberichterstattung die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger im Übergangsbereich mit + 12,2 % erneut gegenüber dem Vorjahr zu. Der Anstieg wird eher unterzeichnet, da aus Bremen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland zum Übergangsbereich im Wesentlichen nur Vorjahresdaten vorliegen.

2005 hatte es noch 417.600 Anfängerinnen und Anfänger im Übergangsbereich gegeben. Seither war ihre Zahl bis 2014 kontinuierlich auf 252.700 gesunken. Hierzu hatten der demografische Wandel, aber auch Veränderungen auf dem Ausbildungsmarkt und im Schulsystem beigetragen. Seit dem Jahr 2015 steigt die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger im Übergangsbereich wieder an. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen auf Programme zum Erlernen der deutschen Sprache für jugendliche Flüchtlinge und Zugewanderte zurückzuführen.

Die integrierte Ausbildungsberichterstattung weist neben dem Übergangsbereich drei weitere Sektoren aus: Berufsausbildung, Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung sowie Studium. Insgesamt begannen rund 2,0 Millionen Personen 2016 ein Bildungsprogramm nach der Sekundarstufe I in den vier ausbildungsrelevanten Sektoren. Das waren 1,8 % mehr als im Vorjahr. Davon begannen 705 400 Personen eine Berufsausbildung(+ 1,0 %). Die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger in Bildungsgängen des Sekundarbereichs II, die zum Erwerb einer Hochschulzugangsberechtigung führen, sank dagegen um 0,9 % auf 514.900. Die Zahl der Studienanfängerinnen und -anfänger nahm um 0,2 % auf 511.000 zu.

Bei der Berufsausbildung hatten 9,5 % der Personen keine deutsche Staatsangehörigkeit, bei Bildungsgängen des Sekundarbereichs II, die zur Studienberechtigung führen, waren es 6,8 % der Anfängerinnen und Anfänger. Wesentlich höher war der Ausländeranteil beim Studium sowie im Übergangsbereich. Während er bei den Erstimmatrikulierten 22,8 % betrug, erreichte er bei den Anfängerinnen und Anfängern im Übergangsbereich 31,8 %.

Kennzahlen Berufliche Bildung 2015

 

  LINKS  

  •  ...

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Erwartungen an Ausbildungsbetrieb: Sicherheit und gutes Betriebsklima statt Smartphone
Was sich Jugendliche von ihrem Ausbildungsbetrieb wünschen  Bei ihren Wünschen an einen künftigen Ausbildungsbetrieb zeigen sich Jugendliche insgesamt konservativ. Es...
Wirksamkeit von Erasmus+ auf dem Prüfstand
Bericht zur Halbzeitevaluation von Erasmus+ in Deutschland veröffentlicht    In 2017 haben die Europäische Kommission und die Mitgliedstaaten eine Zwischenbilanz ü...
Berufliche Bildung stärken!
BIBB-Präsident: »Kleinbetriebe und Berufsschulen brauchen mehr Unterstützung!«  Politik und Wirtschaft müssen Maßnahmen und Initiativen ergreifen, um den Stellenwert...
Trotz Rekordbeschäftigung weniger Ausbildungsplätze
Der Exportschlager »Duale Ausbildung« droht in Deutschland branchenübergreifend zum Auslaufmodell zu werden. Während die Beschäftigungszahlen kontinuierlich steigen, wird in...
Journalistenpreis zur beruflichen Bildung ausgeschrieben
KAUSA Medienpreis 2018 zeichnet Beiträge über Migrantinnen und Migranten aus, die den Weg in Ausbildung und Beruf finden  Der Journalistenpreis mit dem Motto »Macht sie...
BIBB: Duale Berufsausbildung stärken und weiterentwickeln!
BIBB-Präsident Esser zu Zukunftsfragen der Berufsbildung  Der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Friedrich Hubert Esser, hat sich für drei...
Integration braucht Unterstützung
BIBB-Expertenbefragung zur dualen Berufsausbildung junger Geflüchteter  Duale Berufsausbildung kann einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration junger Gefl...
GEW fordert grundlegende Verbesserung der beruflichen Bildung
Bildungsgewerkschaft zur KMK-Bildungskonferenz »Berufliche Bildung – Analysen, Trends und Perspektiven«  Die Berufliche Bildung muss dringend gestärkt werden - auch...
Ausbildungschancen junger MigrantInnen sinken wieder
BIBB-Analyse zur Entwicklung 2004 bis 2016  Die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist für junge Migrantinnen und Migranten in den Jahren 2004 bis 2016 deutlich weniger...
Grüne: Berufsausbildung modernisieren
Die Bilanz von Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) ist laut einem Antrag von Bündnis 90/Die Grünen ernüchternd. Trotz entsprechender Ankündigung im Koalitionsvertrag...
Frauen werden bei der Ausbildungssuche diskriminiert
Studie: In männlich dominierten Branchen haben Bewerberinnen weniger Chancen  Bei der Ausbildungsplatzsuche werden Frauen benachteiligt. Ihre Bewerbungen werden schlechter...
Bundesregierung stärkt internationales Engagement in der dualen Ausbildung
Bilanzkonferenz zur internationalen Berufsbildung zieht positives Fazit - Berufliche Bildung im Ausland aber oftmals noch nicht anerkannt genug  Viele Länder kämpfen mit...

iwwb