Seminarprogramm

Anzeige

weiterbildung mv2

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

IG Metall fordert betriebliches Integrationsjahr für Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose

IGMetall

Die IG Metall schlägt ein betriebliches Integrationsjahr für anerkannte Flüchtlinge und für Langzeitarbeitslose vor, um durch Arbeit ein selbständiges Leben zu ermöglichen. »Alle müssen sich der Herausforderung der beruflichen Integration stellen - sie ist machbar«, sagte dazu Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall, in Berlin: »Um einen Einstieg in unseren sehr ausdifferenzierten und komplexen Arbeitsmarkt zu finden, benötigen wir stimmige Einstiegsmodelle«.

Das von der IG Metall geforderte Integrationsjahr soll neben einem Arbeitsplatz auch Integrations- und Sprachkurse für die Flüchtlinge umfassen. Qualifizierung und Arbeit sollen betriebsnah kombiniert werden. Finanziell gefördert würde das Integrationsjahr von der Bundesagentur für Arbeit. Dafür sollen bereits vorhandene Programme genutzt werden.

Die von der IG Metall vorgeschlagenen Maßnahmen sollen nicht nur Flüchtlingen, sondern auch allen anderen am Arbeitsmarkt Benachteiligten offen stehen. »Es gilt das Prinzip: Gleiche Ansprüche für alle, die unsere gesellschaftliche Unterstützung benötigen«, sagte Hofmann. Dazu brauche es aber passgenaue Modelle für alle. Das Ziel sei, möglichst schnell den Zugang zu Arbeit zu ermöglichen und Arbeit mit notwendiger Qualifikation zu verbinden. Dies solle auf Basis der tariflichen Entgelte erfolgen und der Arbeitgeber durch das heute schon vorhandene Instrument des Eingliederungszuschusses für seine Integrationsleistung entlastet werden. Zudem wären auch Teilzeitmodelle denkbar, die zusätzliche sprachliche Qualifikationen für Flüchtlinge, auch teilweise außerhalb der Arbeitszeit, ermöglichen. Ein Integrationsjahr biete auch bessere Chancen für eine Anschlussbeschäftigung im Betrieb. Im Rahmen der Anschlussbeschäftigung könne die berufliche Qualifizierung beispielsweise durch den in der Metall- und Elektroindustrie bestehenden Tarifvertrag Bildungsteilzeit oder das Wegebauprogramm der BA fortgesetzt werden.

Von den rund eine Million Flüchtlingen, die im Jahr 2015 nach Deutschland gekommen sind, wird nach Schätzung der Bundesregierung ungefähr die Hälfte für längere Zeit in Deutschland bleiben. Rund 70 Prozent von ihnen sind unter 30 Jahre alt. Nach aktueller Auskunft der Bundesagentur für Arbeit werden dem Arbeitsmarkt durch die Geflüchteten rund 380.000 Menschen zusätzlich zur Verfügung stehen können. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden rund 700.000 neue, zusätzliche sozialversicherungspflichtige Stellen in Deutschland aufgebaut und 2,1 Millionen offene Stellen bei der Arbeitsagentur gemeldet. Mit dem Integrationsjahr wird ein klarer Rahmen für Arbeitgeber, Beschäftigte und die BA beschrieben, der Möglichkeiten für eine passgenaue Umsetzung schafft.

»Ob Integration gut oder schlecht verläuft, hängt davon ab, wie wir sie gestalten«, sagte Hofmann. »Arbeit ist ein zentraler Baustein für gesellschaftliche Integration«. Arbeit ermögliche ein selbständiges Leben und damit ein echtes Ankommen in Deutschland.

 

 

  LINKS  

  •  ...

 

Das könnte Sie auch interessieren...

OECD: Internationaler Migrationsausblick 2016
Politik muss auf die wachsende Ablehnung von Migration reagieren Die OECD-Länder müssen auf die wachsende Ablehnung von Migration reagieren, indem sie ihre Integrationspolitik...
BAMF-Chef Weise: Löhne für Flüchlinge müssen subventioniert werden
Der Leiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Frank-Jürgen Weise, hat gefordert, den Einstieg von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zu subventionieren. Flü...
Integration durch Bildung
Unternehmen im Stifterverband starten Förderprogramm für Flüchtlinge  Der Stifterverband startet ein neues Förderprogramm »Integration durch Bildung«, um Flü...
Ausbildung Geflüchteter: Betriebliches Engagement läuft an
Ergebnisse einer BIBB-Befragung von Ausbildungsbetrieben ausgewählter Wirtschaftsbereiche Klein- und Mittelbetriebe sind sich der besonderen Bedeutung der Berufsausbildung für...
EU/OECD: How are refugees faring on the labour market in Europe?
Die Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen ist ein langfristiger Prozess – Grundlegende Sprachkenntnisse entscheidender Faktor Die Arbeitsmarktintegration von Flü...
kiron: Soziales Start-up für Flüchtlinge
Kiron und Partnerhochschulen eröffnen Flüchtlingen durch digitale Lehr- und Lernangebote die Möglichkeit eines gleitenden Hochschulzugangs Die Integration ausländischer...
Studie zu früherer Fluchtzuwanderung zeigt Ansatzpunkte für Integration aktuell Geflüchteter
Sozial- und WirtschaftswissenschaftlerInnen des DIW Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin untersuchten Integration Geflüchteter, die vor allem in den Jahren 1990 bis 2010...
IAB erwartet Rückgang der Flüchtlingsmigration um zwei Drittel gegenüber 2015
Eine vorläufige Bilanz der Fluchtmigration nach Deutschland  Vor dem Hintergrund der stark gefallenen Flüchtlingszahlen geht das Institut für Arbeitsmarkt- und...
Erleichterter Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge
Vorrangprüfung wird in 133 von insgesamt 156 Agenturbezirken der Bundesagentur für Arbeit für drei Jahre ausgesetzt  Heute ist die Verordnung veröffentlicht worden, mit...
Arbeitsmarktprogramm »Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen« startet im August
Bundeskabinett macht Weg frei für 100.000 Arbeitsgelegenheiten für Flüchtlinge  Die Bundesregierung hat am 13. August 2016 grünes Licht gegeben für das...
Verordnung zur berufsbezogenen Sprachförderung in Kraft
Bessere Vergütung für Honorarlehrkräfte der berufsbezogenen Sprachförderung Honorarkräfte der berufsbezogenen Deutschsprachförderung erhalten ab heute eine deutlich bessere...
DJI: Berufliche Qualifizierung junger Flüchtlinge
Wie die Integration junger Flüchtlinge in Lehre und Studium besser gelingen kann  Mehr als die Hälfte aller Menschen, die nach Deutschland fliehen, sind unter 25 Jahren....

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

iwwb

BiPo Bayern Banner