Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Arbeitsvolumen lag im ersten Quartal 2017 bei über 15 Milliarden Stunden

IAB4

Im ersten Quartal 2017 arbeiteten die Erwerbstätigen in Deutschland insgesamt 15,3 Milliarden Stunden. Das entspricht einem Plus von 3,2 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am Mittwoch.

»Das Arbeitsvolumen ist gegenüber dem Vorjahresquartal kräftig gestiegen, aber die Arbeitsproduktivität lag sogar niedriger als ein Jahr zuvor«, sagte Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereichs »Prognosen und Strukturanalysen«. Insgesamt steige die Produktivität zwar moderat, aber die Wirtschafts- und Produktivitätsentwicklung habe mit dem Arbeitsmarkttrend nicht Schritt gehalten. »Ein steigendes Arbeitsvolumen ist gut, aber produktiver wird die Arbeit durch intensive Weiterbildung und betriebliche sowie staatliche Investitionen«, erläuterte Weber.

Die Anzahl der Vollzeitbeschäftigten wuchs im ersten Quartal um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Anzahl der Teilzeitbeschäftigten ist um 2,2 Prozent gestiegen. Die Erwerbstätigkeit insgesamt nahm im ersten Quartal 2017 um 1,5 Prozent zu und lag bei 43,7 Millionen Personen.

Die durchschnittliche Arbeitszeit pro Erwerbstätigem lag im ersten Quartal 2017 bei 350,7 Stunden. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist sie um 1,7 Prozent gestiegen. Im ersten Quartal 2017 standen mit 64,3 Tagen aber auch drei Arbeitstage mehr zur Verfügung als im Vorjahresquartal. Der Krankenstand der Beschäftigten lag bei 5,2 Prozent und ist somit um 0,35 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Grund hierfür war die starke Verbreitung der Influenza.

Die durchschnittliche vereinbarte Wochenarbeitszeit blieb gegenüber dem Vorjahresquartal mit insgesamt gut 30 Stunden nahezu unverändert. Vollzeitbeschäftigte arbeiteten im Durchschnitt rund 38 Stunden, Teilzeitbeschäftigte rund 16 Stunden. Bei den Vollzeitbeschäftigten ist die durchschnittliche vereinbarte Arbeitszeit gleich geblieben, während bei den Teilzeitbeschäftigten ein Anstieg um 1,1 Prozent zu verzeichnen ist. »Der Anstieg der Arbeitszeit bei den Teilzeitbeschäftigten ist auf den beständig sinkenden Anteil geringfügig Beschäftigter in dieser Gruppe zurückzuführen«, erklärte Weber.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Arbeitsmarkt April 2017: 1,5 Prozent mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich
Im April 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,9 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber April...
Arbeitsmarkt 1. Quartal 2017: Anhaltend positive Entwicklung der Erwerbstätigkeit
Im ersten Quartal 2017 hatten nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 43,7 Millionen Erwerbstätige ihren Arbeitsort in Deutschland. Im Vergleich...
Arbeitsmarkt März 2017: Erwerbstätigkeit mit stabilem Aufwärtstrend
Im März 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,8 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber März...
EU-Erwerbstätigenquote der 20- bis 64-Jährigen erreichte 2016 mit 71,1 Prozent neuen Spitzenwert
Europa 2020-Beschäftigungsindikatoren: Sieben Mitgliedstaaten haben ihre 2020-Ziele bereits erreicht  Im Jahr 2016 lag die Erwerbstätigenquote der Bevölkerung im Alter...
Überstunden: Für viele Fachkräfte Arbeitsalltag
Umfrage zeigt, in welchen Branchen deutsche Arbeitnehmer die meisten Überstunden leisten  Überstunden sind ein sensibles Stichwort. In manchen Branchen sind sie...
Arbeitsmarkt Februar 2017: 1,4 Prozent mehr Erwerbstätige als im Vorjahr
Im Februar 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,6 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber...
Höhere Erwerbstätigenzahl ließ Arbeitsvolumen 2016 um 500 Millionen Stunden steigen
Die Zahl der Erwerbstätigen nahm im Jahr 2016 um 1,2 Prozent zu und hat mit 43,6 Millionen einen neuen Höchststand erreicht. Insgesamt arbeiteten die Erwerbstätigen in...
Arbeitsmarkt Januar 2017: 1,4 Prozent mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich
Im Januar 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,6 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber...
Erwerbstätigkeit im 4. Quartal 2016: Mit gebremster Dynamik
Im vierten Quartal 2016 gab es nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,7 Millionen Erwerbstätige mit Arbeitsort in Deutschland. Im...
Arbeitsmarkt Dezember 2016: 0,5 Prozent mehr Erwerbstätige im Vorjahresvergleich
Im Dezember 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,5 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber...
Arbeitsmarkt November 2016: 43,8 Millionen Erwerbstätige
Im November 2016 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 43,8 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber...
Arbeitsmarkt 2016: Zahl der Erwerbstätigen um 1 Prozent gestiegen
Im Jahresdurchschnitt 2016 waren rund 43,4 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (...

iwwb