Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Digitalisierung: Deutsche Unternehmen vernachlässigen noch immer den Blick über den Tellerrand

Rochus Mummert3

Was passiert außerhalb meines Betriebs? Diese Frage bleibt oft unbeantwortet – denn mindestens vier von zehn deutschen Unternehmen betreiben nach wie vor kein strukturiertes Innovations-Scouting. Was in den USA oder Asien passiert, haben noch weniger Firmen auf dem Radar – ein Alarmsignal. Auch in puncto Digitalisierung setzen Führungskräfte zu selten auf externe Impulse: Sie verlassen sich überwiegend auf den Austausch mit anderen Spitzenkräften aus ihrem Unternehmen oder reden nur mit direkt von ihnen geführten Mitarbeitern darüber.

Das sind Ergebnisse der Studie »Digital Leadership 2017«, für die im Auftrag der Personalberatung Rochus Mummert mehr als 100 Top Manager aus deutschen Unternehmen befragt wurden.

Auf der gestern begonnenen Hannover Messe informieren sich die Unternehmen nicht nur über Innovationen rund um die Industrie 4.0. Aussteller und Messebesucher treffen dort auch ihre Kunden. Und so ist die weltgrößte Industriemesse eine Gelegenheit, mit den eigenen Abnehmern über das Thema Digitalisierung zu sprechen. Im unternehmerischen Alltag kommt genau das viel zu kurz – es dominiert der Blick nach innen: Top Manager und Führungskräfte tauschen sich vor allem auf der gleichen Hierarchiestufe ihres Unternehmens (74 Prozent) zum Thema Digitalisierung aus, reden mit von ihnen geführten Mitarbeitern (71 Prozent) oder mit internen Experten, beispielsweise aus der IT-Abteilung (62 Prozent). Nur etwa ein Drittel der Befragten diskutiert zu aktuellen Trends und Technologien mit externen Wissenschaftlern, Geschäftspartnern oder Verbandsvertretern.

»Die starke Orientierung auf die Innensicht hat nicht nur Folgen für die einzelne Führungskraft, sondern für das gesamte Unternehmen«, erläutert Dr. Carlo Mackrodt von Rochus Mummert. »Wer auf die disruptiven Veränderungen von Märkten und Kundenbedürfnissen reagieren möchte, muss regelmäßig über den Tellerrand schauen. Das Ergebnis unserer Studie, dass nur knapp jedes zweite Unternehmen im EU-Raum ein Innovations-Scouting betreibt und noch viel weniger Unternehmen ihr Innovations-Radar auch auf die USA geschweige denn Asien richten, ist hier ein echtes Alarmsignal«.

Die Ergebnisse im Detail

45 Prozent der Unternehmen verzichten auf ein strukturiertes Innovations-Scouting. Immerhin 49 Prozent beobachten, was sich innerhalb der Europäischen Union tut. Aber nur 27 beziehungsweise 22 Prozent der Betriebe sichten Neuerungen in den USA und Asien. Das Vernachlässigen des Blickes nach außen hat Folgen: Veränderungen werden überwiegend aus den bestehenden Strukturen heraus getrieben. Und so kochen viele Firmen sprichwörtlich im eigenen Saft. Es passt ins Bild, dass sich 63 Prozent der befragten Top Manager selbst ein sehr gutes digitales Zeugnis ausstellen und 64 Prozent der Spitzenkräfte ihre digitalen Kompetenzen im Vergleich zu denen ihrer Kollegen für überdurchschnittlich halten.

»Hier besteht immer die Gefahr einer trügerischen Selbsteinschätzung, wenn diese auf einer zu starken Innensicht beruht, wie das laut unserer Studie offenbar immer noch in vielen Unternehmen der Fall ist«, warnt Rochus-Mummert-Partner Mackrodt. »Regelmäßig die Außenperspektive einzuholen, gehört zur digitalen Reise jedes Unternehmens dazu, auf der Hannover Messe können die Betriebe damit gleich beginnen«.

 

  LINKS  

  •  ...

 

Das könnte Sie auch interessieren...

New Work und Arbeitswelt 4.0 in Zeiten der Digitalisierung
In vielen Unternehmen ist die »Arbeitswelt 1.0« noch tägliche Realität. So beschreiben vier von zehn Top Managern ihre aktuelle Unternehmenskultur als tendenziell »...
Digitalisierung im Mittelstand erhöht Wachstum in Deutschland um 0,3 Prozent pro Jahr
Studie: Bis 2025 zusätzliche Wertschöpfung von 126 Mrd. Euro möglich – 61% der Mittelständler sehen sich gut vorbereitet, doch nur jeder Zweite wertet Digitalisierung als...
Innovationsindikator 2017: Bei der Digitalisierung ist Deutschland auf Platz 17 von 35
USA und Großbritannien bei Digitalisierung deutlich vor Deutschland  -  Pluspunkt aus deutscher Sicht: Gesellschaft mit hohem Nutzungsgrad digitaler Technologie ...
OECD: Österreich sollte die Chancen der Digitalisierung als Wachstumsmotor und für mehr Inklusion nutzen
Österreichs Wirtschaft befindet sich Dank der jüngsten Steuerreformen und steigender Exportzahlen im Aufwärtstrend. Das Vertrauen von Unternehmen und Haushalten in die eigene...
Scheuen deutsche Unternehmen hohe Investitionen in Digitalisierungsprojekte?
Studie: Mehrheit steckt weniger als 30 Prozent ihrer Gesamtinvestitionen in digitale Projekte  -  Nur jedes siebte Unternehmen erwirtschaftet durch die Digitalisierung...
Baden-Württemberg: Digitalisierungsoffensive mit vielfältigen Angeboten für Unternehmen
Im Mai hat das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau gemeinsam mit über 20 Partnern die branchenübergreifende Digitalisierungsoffensive »...
Digitalisierung als Chance für die betriebliche Weiterbildung
Wuppertaler Kreis legt Trendstudie 2017 vor  Der Wuppertaler Kreis e.V. – Bundesverband betriebliche Weiterbildung ist nach eigenen Angaben der Verband der führenden...
»Digitale Bildungsoffensive«: Großer Förderbedarf bei Erwachsenen
Der Schweizer Bundesrat hat heute Bericht und Aktionsplan »digitale Bildung« von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann gutgeheissen. Über Investitionen bis zu 200...
Führung 4.0: Kulturwandel statt Kontrolle
{tab Beitrag} Ein Beitrag aus unserer »Standpunkte«-Reihe von Markus Dohm, Köln. Mit der digitalen Transformation ändern sich die Anforderungen an Führung fundamental und...
Coaching im digitalen Zeitalter
{tab Beitrag} Ein Beitrag aus unserer »Standpunkte«-Reihe von Uwe Reusche, Urbar. Wie sinnvoll ist es, die moderne Informations- und Kommunikationstechnologie für unsere...
Digitale Souveränität: Wie handlungsfähig ist Deutschland im digitalen Raum?
Digital-Gipfel 2017: Überreichung der Studie »Kompetenzen für eine digitale Souveränität«   Auf dem Digital-Gipfel in Ludwigshafen ist am Montag die Studie »...
BMAS: Digitalpolitik für Wirtschaft, Arbeit und Verbraucher
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz haben am 8. Juni...

Ähnliche Artikel Digitalisierung

iwwb