Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland: Der Stand zum Jahresbeginn 2017

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
IAB4Erwerbstätigenquote von 50 Prozent unter den Geflüchteten nach fünf Jahren realistisch 

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hält eine Erwerbstätigenquote von 50 Prozent unter den Geflüchteten nach etwa fünf Jahren für realistisch, geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie hervor. In der zweiten Jahreshälfte 2016 waren von den 2015 zugezogenen Geflüchteten im erwerbsfähigen Alter zehn Prozent erwerbstätig, von den 2014 zugezogenen 22 Prozent und von den 2013 zugezogenen 31 Prozent.

Das zeigt eine gemeinsam vom IAB, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) durchgeführte repräsentative Befragung von mehr als 4.800 Geflüchteten.

Entsprechend der statistischen Abgrenzung der Beschäftigungsstatistik wurden dabei mit einem Entgelt vergütete Praktika mitgezählt. Werden auch unbezahlte Praktika eingerechnet, steigt die Erwerbstätigenquote jeweils um rund ein bis zwei Prozentpunkte. Werden die Praktika und die geringfügige Beschäftigung nicht mit einbezogen, dann waren von den 2015 zugezogenen Geflüchteten fünf Prozent, von den 2014 zugezogenen 13 Prozent und von den 2013 zugezogenen 21 Prozent erwerbstätig. »Bei der Interpretation dieser Zahlen ist zu berücksichtigen, dass mehr als die Hälfte der 2015 zugezogenen Geflüchteten sich zum Befragungszeitpunkt noch in den Asylverfahren befanden, die übrigen hatten die Asylverfahren gerade abgeschlossen«, betonen die Autoren der Studie, Herbert Brücker, Andreas Hauptmann und Steffen Sirries.

Die Befragungsergebnisse stimmen weitgehend überein mit den Befunden aus der Beschäftigungsstatistik der Bundesagentur für Arbeit (BA). Die Zahl der beschäftigten Personen aus den wichtigsten nichteuropäischen Asylherkunftsländern Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien hat nach der Beschäftigungsstatistik der BA im Zeitraum vom 1.1.2015 bis zum 31.12.2016 um 80.000 zugenommen. Da im gleichen Zeitraum die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter aus diesen Ländern um 687.000 Personen gestiegen ist, entspricht das einem Anteil von zwölf Prozent.

Man könne davon ausgehen, dass bei dieser Ländergruppe zwar nicht alle Personen, aber doch die meisten als Geflüchtete nach Deutschland eingereist sind, so die Forscher. Die Angaben zum Beschäftigungszuwachs aus den nichteuropäischen Asylherkunftsländern seien mit statistischen Unschärfen verbunden: »Weder enthalten sie alle geflüchteten Personen in Deutschland, noch sind alle Personen aus den nichteuropäischen Asylherkunftsländern geflüchtet. Zusätzlich gibt es keine detaillierten Informationen zum Einreisezeitpunkt einer Person oder Personengruppe. Insofern vermitteln diese Zahlen nur einen ersten Hinweis auf die tatsächliche Beschäftigungsentwicklung von Geflüchteten«.

Der bisherige Verlauf der Arbeitsmarktintegration der kürzlich nach Deutschland Geflüchteten decke sich mit den Erfahrungen früherer Jahre sowie mit Erfahrungen anderer Volkswirtschaften der Europäischen Union, erklären Brücker, Hauptmann und Sirries. Allerdings könne aufgrund des großen Umfangs der Zuwanderung von Geflüchteten und der hohen Investitionen in ihre Arbeitsmarktintegration heute noch nicht abschließend beurteilt werden, ob die Entwicklung auch künftig ähnlich wie in der Vergangenheit erfolgen wird, fügen die Forscher einschränkend hinzu.

  LINKS  

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Integration: 15.000 Geflüchtete nahmen an »Einstieg Deutsch«-Kursen teil
»Einstieg Deutsch« ist ein vom BMBF initiiertes Projekt, um Geflüchteten einen Einstieg in die deutsche Sprache zu ermöglichen und eine erste soziale Orientierung zu geben....
G20-Ministertreffen: Gemeinsam für eine faire und soziale Zukunft
G20-Arbeits- und Beschäftigungsminister verabschieden gemeinsame Erklärung zu beschäftigungspolitischen Fragen  Unter dem Motto »Für eine faire und soziale Zukunft...
Weiterbildungslandschaft profitiert von Zuwanderung
Kulturelle Vielfalt bewirkt auch ein vielfältiges Angebot  Zugewanderte nutzen Deutschkurse in großer Zahl. Die Migration aus anderen Ländern hat aber auch einen...
HRK befragt Hochschulen zur Integration von Geflüchteten
Deutliche Erfolge und neue Herausforderungen    Geflüchtete sind in den vergangenen Monaten deutlich verstärkt an den deutschen Hochschulen angekommen. Laut einer...
hop-on: Wege zum Berufsabschluss für Geflüchtete
Das Projekt Hop-on will erwachsene Neuankommende in Deutschland, die älter als 25 Jahre sind und eine Aufenthaltsgestattung, Duldung oder Aufenthaltserlaubnis (befristet oder...
Studie: Hohes Engagement bei der Integration von Flüchtlingen
Eine Kurzbefragung der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP) zeigt: Unternehmen sind nach wie vor sehr engagiert bei der Integration von Flüchtlingen in den...
Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt: Deutschland gut für Herausforderungen gerüstet
OECD-Studie zu Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen vorgestellt  Unter dem Titel »Zusammen arbeiten: Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten in Deutschland und...
App »Ankommen« für Asylsuchende: Jetzt auch als Website verfügbar
Die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit (BA), dem Bayerischen Rundfunk (BR) und dem Goethe-Institut entwickelte App...
Flüchtlinge beim Einstieg in die berufliche Bildung unterstützen
Neues Informationsportal »Flüchtlinge und Ausbildung« geht online   Wie funktioniert der Einstieg in Ausbildung und Lehre? Was muss dabei beachtet werden? Wer bietet...
DIW: Geflüchtete Menschen haben eine hohe Bildungsorientierung
Erste repräsentative Befragung von seit 2013 eingereisten Geflüchteten  Die seit 2013 eingereisten Geflüchteten zeigen eine hohe Bildungsorientierung. Es gibt viele...
Trotz Bevölkerungszuwachs: Fachkräfteengpässe bleiben bestehen
Neue Ergebnisse der BIBB/IAB-Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen: Die Bevölkerung wächst – Engpässe bei fachlichen Tätigkeiten bleiben aber dennoch bestehen ...
Flüchtlinge an der Hochschule: Eine praxisorientierte Handreichung
Immer mehr Flüchtlinge möchten in Deutschland studieren. Das stellt Hochschulen und Studentenwerke vor neue Herausforderungen. Zwar haben sie langjährige Erfahrung bei der...

iwwb