Weiterbildungsguide gr

Anzeige

Anzeige

 

ANZEIGEN

Anzeige

Weiterbildung

Personalmanagement

Beruf & Arbeit

IAB-Arbeitsmarktbarometer 02/2017: Positiver Ausblick auf die kommenden Monate

IAB

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Februar gegenüber dem Vormonat um 0,2 Punkte gestiegen. Der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt mit 104,4 Punkten einen positiven Ausblick auf die kommenden Monate.

Die Komponente für die Prognose der Arbeitslosigkeit stieg um 0,2 Punkte und liegt nun mit 101,8 Punkten auf dem besten Wert seit Juni 2011. »Die Konjunktur läuft gut, und zudem werden Arbeitskräfte in Deutschland knapper«, sagt Enzo Weber, Leiter des IAB-Forschungsbereichs »Prognosen und Strukturanalysen«. Das Arbeitskräftepotenzial nehme zwar noch etwas zu, aber die Beschäftigung steige deutlich stärker. Für einen weiteren Abbau der Arbeitslosigkeit biete das gute Voraussetzungen. Der günstige Arbeitsmarkttrend kompensiere auch die zusätzlichen Arbeitslosmeldungen von Flüchtlingen. Hier sei allerdings zu beachten, dass viele Flüchtlinge wegen Integrationsmaßnahmen erst verzögert in den Arbeitsmarkt einträten.

Die Beschäftigungskomponente gewinnt nach einer schwächeren Phase 0,3 Punkte und steht im Februar mit 107,0 Punkten auf einem hohen Niveau. »Der Arbeitsmarkt ist gut in Form«, so Weber. Die Nachfrage nach zusätzlichen Arbeitskräften sei hoch. Die Besetzung freier Stellen sei schwieriger geworden, weil die Zunahme der Beschäftigung seit Jahren stärker ausgefallen sei als der Anstieg des Arbeitskräftepotenzials, erklärt Weber. Die positiven Migrationseffekte würden durch den demografischen Wandel gedämpft. Unterm Strich habe sich das ungenutzte Arbeitskräftepotenzial in Deutschland daher verringert. Deshalb würden die Betriebe versuchen, ihre Mitarbeiter länger zu halten. Das Entlassungsrisiko liege auf dem niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung.



IAB AMB 02 2017.1

IAB AMB 02 2017.2



Hintergrund
Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist ein Frühindikator, der auf einer monatlichen Umfrage der Bundesagentur für Arbeit unter allen lokalen Arbeitsagenturen basiert. Während das Barometer bisher nur die Entwicklung der saisonbereinigten Arbeitslosenzahlen für die nächsten drei Monate prognostizierte, nutzt das IAB die Umfrage jetzt auch zur Vorhersage der Beschäftigungsentwicklung. Der Mittelwert aus den Komponenten »Beschäftigung« und »Arbeitslosigkeit« bildet den Gesamtwert des IAB-Arbeitsmarktbarometers. Dieser Indikator gibt damit einen Ausblick auf die Gesamtentwicklung des Arbeitsmarkts. Die Skala des IAB-Arbeitsmarktbarometers reicht von 90 (sehr schlechte Entwicklung) bis 110 (sehr gute Entwicklung).

 

 

Das könnte Sie auch interessieren...

Mehr als jeder Fünfte ist atypisch beschäftigt
Rund jeder fünfte Erwerbstätige zwischen 15 bis 64 Jahren ging 2016 einer atypischen Beschäftigung nach (20,7 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis von...
MigrantInnen in der Frühen Bildung unterrepräsentiert
Nur 11 Prozent der Fachkräfte im Arbeitsfeld haben einen Migrationshintergrund  Nur 11,1% der rund 456.100 Erwerbstätigen in der Frühen Bildung hatten im Jahr 2014 einen...
Neuer Höchststand: 1,1 Millionen offene Stellen im zweiten Quartal 2017
Im zweiten Quartal 2017 gab es bundesweit 1.099.000 offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Damit lag die Zahl um 35.000 über dem bisherigen Höchststand vom ersten...
Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen 2016: Budget gewachsen, Ausschöpfung stagniert
Auch 2016 wurde das Budget der Jobcenter für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen weiter erhöht. Insgesamt standen den Jobcentern 2016 über 3,85 Milliarden Euro zur Verfügung. F...
Eurostat: Arbeitslosenquote des Euroraums im Juni 2017 bei 9,1 Prozent
Quote der EU28 bei 7,7 Prozent       Im Euroraum (ER19) lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Juni 2017 bei 9,1%. Damit verzeichnete sie einen R...
Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Juli 2017
BA: »Arbeitslosigkeit nimmt aus jahreszeitlichen Gründen zu«   »Die Nachrichten vom Arbeitsmarkt sind positiv: Die Zahl der arbeitslosen Menschen hat im Juli aus...
BA-X (Juli 2017): »Kräftenachfrage nimmt weiter zu«
BA-Stellenindex für Deutschland im Juli 2017.   Der Stellenindex der Bundesagentur für Arbeit (BA-X), ein Indikator für die Arbeitskräftenachfrage in Deutschland,...
Erwerbstätigkeit Juni 2017: Stabiler Aufwärtstrend setzt sich fort
Im Juni 2017 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 44,2 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig, so viele wie...
IAB-Arbeitsmarktbarometer 07/2017: Arbeitslosigkeit sinkt verhaltener
Beschäftigung steigt mit hohem Tempo weiter Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Juli zum zweiten Mal in Folge gefallen. Gegenüber dem Vormonat gab der Frühindikator des...
Arbeitsmarkt: Kaum Chancen für Geringqualifizierte
Die Aussicht auf einen Arbeitsplatz sinkt drastisch, wenn ein Arbeitsloser keine abgeschlossene Berufsausbildung besitzt. Arbeitslose mit einem Berufsabschluss haben im Vergleich...
IWAK: Frauenbeschäftigung und Frauen in Führungspositionen
IAB-Betriebspanel Hessen 2016: Zahl der beschäftigten Frauen steigt weiter an, bei weiterhin bestehenden strukturellen Differenzen in der Beschäftigungssituation von Frauen und...
Langzeitarbeitslose: Nur zehn Prozent schaffen es in Arbeit
Maßnahmen zur Senkung der Langzeitarbeitslosigkeit stehen politisch hoch im Kurs. Doch aktuelle Zahlen zeigen, dass nur ein geringer Anteil Langzeitarbeitsloser Arbeit findet....

iwwb